Die globale Erwärmung kann auf etwas unter 2 °C eingedämmt werden, wenn die Länder ihre Versprechen einhalten

Es ist eine Studie, die einen Hoffnungsschimmer in den dunklen Tunnel des Klimawandels bringt. Staatliche Zusagen könnten es erstmals ermöglichen, die Erderwärmung bis zum Ende des Jahrhunderts auf knapp unter 2°C zu begrenzen, Auf der Grundlage der veröffentlichten Arbeit in Temperament der Natur, Mittwoch, 13. April. Allerdings müssen wir uns vor allzu großem Optimismus hüten: Dieses Ergebnis bedeutet, dass die Zusagen der Staaten vollständig und termingerecht umgesetzt werden, was höchst ungewiss ist. Diese Pläne bleiben weitgehend unzureichend, da sie mit ziemlicher Sicherheit dazu führen, dass die 1,5 °C-Grenze überschritten wird, das ehrgeizigste Ziel des Pariser Abkommens, das die schlimmsten Auswirkungen der Klimakrise vermeiden wird.

„Das ist ein historischer Meilenstein, aber das müssen wir noch nicht feiern, denn wir sind noch weit von der 1,5°C-Grenze entfernt, sagt Malte Meinshausen, Professor an der University of Melbourne (Australien) und Erstautor der Studie. Der einzige Weg, näher heranzukommen, besteht darin, in den nächsten 10 Jahren drastischere Maßnahmen zu ergreifen, oder es wird zu spät sein. » Denken Sie daran, dass es sich um einen Notfall handelt, während die Gefahren des Auftauens von Grönland unumkehrbar sind Sie kann zwischen 1,5°C und 2°C betragen. Und dass Dürren, Brände, Überschwemmungen und extreme Hitze mit jedem Bruchteil eines Grads zunehmen.

Lesen Sie auch: Dieser Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Klima: Der Zwischenstaatliche Ausschuss für Klimaänderungen (IPCC) ist alarmiert über die erschütternden Folgen einer immer wärmer werdenden Welt

Von den Zielen des Pariser Klimaabkommens, das die Erderwärmung begrenzen soll, ist die Welt noch weit entfernt „deutlich unter 2°C und weitere Bemühungen bis 1,5°C“. Die aktuelle Politik der Staaten treibt den Planeten auf einen durchschnittlichen Temperaturanstieg von 2,6 Grad Celsius im Jahr 2100 zu. Am Ende des 26Und Auf der Klimakonferenz (COP26), die im November 2021 in Glasgow (Schottland) stattfand, gingen 153 Länder gegenüber den Vereinten Nationen (UN) neue Klimaverpflichtungen für 2030 ein, und 75 Länder (die drei Viertel der globalen Emissionen repräsentieren) legten langfristige Strategien vor; Es zielt hauptsächlich darauf ab, die CO2-Neutralität im Jahr 2050 oder sogar 2060 für China zu erreichen. Indien, das Erklärungen abgegeben hat, ohne sie offiziell einzureichen, strebt an, bis 2070 Netto-Null-Emissionen zu erreichen.

Siehe auch  Besorgte internationale NGOs nach Festnahme eines Abgeordneten, der den Präsidenten kritisiert

Die eigentliche Arbeit muss beginnen.

Während der COP26, Mehrere Berichte haben bereits versucht, die Klimawirkung dieser zahlreichen Anzeigen zu bewerten. Die Studie wurde veröffentlicht in Natur temperierenGenauer und umfassender wurden zwei unabhängige Modellierungsansätze verwendet, von denen einer über 1.400 verschiedene Szenarien bewertete und die jüngsten Verpflichtungen aus dem Schifffahrts- und Luftverkehr berücksichtigte.

Sie haben noch 65,11 % dieses Artikels zum Lesen. Das Folgende ist nur für Abonnenten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.