Die Japaner zahlen irrtümlicherweise 338.000 Euro Stück für Stück

Dieser Mann gab sein irrtümlich überwiesenes Covid-Guthaben in Online-Casinos aus.

Ein Japaner hat beschlossen, die 338.000 Euro Covid-Zulage in Online-Casinos zu verschwenden, nachdem er diesen Betrag fälschlicherweise erhalten hatte, um die Behörden zu entschädigen.“Schritt für SchrittDas teilte sein Anwalt am Mittwoch lokalen Medien mit.

Es tut mir so leid, dass ich alles ausgegeben habeDer Mann stammt laut seinem Anwalt aus der westjapanischen Stadt Apo, der sagte, die Person habe das Spielgeld verloren.

In Frage, lokale Beamte Verwirrung

Eine Summe von 46,3 Millionen Yen (338.000 Euro) wurde letzten Monat an eine einzelne Familie überwiesen, nachdem lokale Beamte verwirrt waren, die ein Programm zur Verteilung von Hilfe für 463 von der Pandemie betroffene Familien mit niedrigem Einkommen organisierten.

Der Begünstigte der 46,3 Millionen Yen wurde nicht identifiziert, und es wird angenommen, dass er 24 Jahre alt ist. Am 11. Mai gab die Gemeinde bekannt, dass sie dabei sei, rechtliche Schritte gegen ihn einzuleiten, nachdem er sich wiederholt geweigert hatte, den geschuldeten Betrag zurückzuzahlen. Heute hat er endlich zugestimmtGeben Sie das Geld zurück, auch wenn es nach und nach getan werden mussDas sagte sein Anwalt unter Berufung auf seinen Mandanten.

Nach Angaben der Gemeinde begleiteten Beamte die Mutter des jungen Mannes, um ihn an seinem Arbeitsplatz zu besuchen und zu versuchen, ihn zu überreden, jedoch ohne Erfolg.

Der Bürgermeister weigert sich, seine Beschwerde zurückzuziehen

Der Bürgermeister von Abu Dhabi, Nourihiko Hanada, sagte gegenüber Reportern: „ehrlich glücklichdie Position des Betroffenen geändert, aber klargestellt, dass er die Anzeige gegen ihn nicht zurückziehen werde. „Ich hoffe, er sagt vor Gericht die Wahrheit„, fügte er hinzu. Norihiko Hanada hatte zuvor behauptet, dass, wenn ein Mann Geld für Glücksspiele ausgegeben hätte, er es finden würde.“unverzeihlich„.

Siehe auch  In den Vereinigten Staaten eine republikanische Offensive zur Eindämmung der Praxis der Minderheitenwahl

siehe auch Belgien: Ein Einwanderer ohne Papiere kämpft fair um seinen Lottogewinn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.