Die Klinik Eaux Claires ist stark mobilisiert, um zu verwalten

Angesichts des Zustroms von Covid-Patienten kontaktiert ARS private Gesundheitseinrichtungen, um zu den regionalen Bemühungen beizutragen, die darauf abzielen, den Anstieg der Kosten für Intensivbetten zu bewältigen und den Druck auf die Krankenhäuser zu verringern.

Auch die Klinik Eaux Claires muss den starken Anstieg der Covid-Patienten in Notsituationen bewältigen. Am 12. August 2021 näherte sich der Dienst der Sättigung. Die meisten der verfügbaren Betten waren mit Patienten belegt und Dutzende von ihnen warten noch draußen in einem Zelt auf die Behandlung. Um zu verhindern, dass sich ein solches Szenario wiederholt, wurde in der Organisation ein regionaler Eskalationsplan eingeführt, um die Patientenversorgung zu verbessern. Stéphanie Dresse, Notfalldirektorin bei Eaux Claires.

Innerhalb weniger Tage richtete die Klinik ein medizinisches Durchgangs- und Bewertungszentrum ein. Der neue Service wird von Chirurgen geleitet und umfasst derzeit fünf Betten sowie einen voll ausgestatteten Echoraum.

Der orthopädische Dienst im Obergeschoss soll in den nächsten Tagen 24 Aufwachbetten beherbergen, doch die Anstalt wartet noch auf personelle und materielle Verstärkung.

Siehe auch  Diese künstliche Intelligenz misst die Zeit, die Abgeordnete während Sitzungen auf ihren Smartphones verbringen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.