Die Konservative Partei wird mit der Abstimmung beginnen, um ihren neuen Vorsitzenden als Nachfolger von Boris Johnson zu wählen

Eine weitere gerade Linie der Überzeugung. Boris Johnson Er gehört der britischen Konservativen Partei an Beginnen Sie diese Woche mit der Abstimmung für die Person, die ihm nachfolgen wird. Zwei Kandidaten sind noch im Wettbewerb: Liz Truss und Rishi Sunak. Ersteres wird nun in den Umfragen gegenüber seinem Gegner favorisiert. Das Ergebnis ist Voraussichtlich 5. September Der Gewinner übernimmt in fünf Wochen das Ruder der Downing Street.

Die seit zwölf Jahren an der Macht befindlichen Parteimitglieder, deren genaue Zahl geheim bleibt, aber auf 200.000 (weniger als 0,3 % der Bevölkerung) geschätzt wird, haben bis zum 2. September Zeit, ihre Wahl in einer Briefwahl zum Ausdruck zu bringen. Die Stimmzettel sollten bis Ende der Woche Mitglieder erreichen, die ältere männliche und weiße Wähler vertreten.

Liz Truss ist in Führung

Nach einem sehr offenen Start in die Kampagne und einer Reihe von fünf Stimmen, die allein den Parteiabgeordneten vorbehalten waren, um die Finalisten auszuwählen, scheint sich die Spannung gelegt zu haben. Der Wunschkandidat der Abgeordneten der Mehrheit, der ihn im ersten Durchgang der internen Abstimmung unermüdlich an die Spitze gebracht hat, Rishi Sunak42, für seine Taten während Covid-19 Pandemiedeutlich weniger beliebt bei der Partisanenbasis.

Mit positiven Umfragen nach den ersten TV-Duellen gegen die ehemalige Finanzministerin sieht die 47-jährige Liz Truss, die enorme Steuersenkungen versprochen hat, die Rallyes doppelt. Das teilte der derzeitige Finanzminister Nazim Al-Zahawi am Montag zugunsten des in Kolumnen geschätzten Diplomatiechefs mit Täglicher Telegraf Es wird „die archaische Wirtschaftsorthodoxie stürzen und unsere Wirtschaft auf eine konservative Weise lenken“.

Er reiht sich in die bereits gut besetzten Reihen mit dem ehemaligen Nordirlandminister Brandon Lewis, dem erfolglosen Kandidaten für den Parteivorsitz Tom Tugendhat und vor allem dem parteiintern hoch angesehenen Verteidigungsminister Ben Wallace ein. „Erfahrung“ in der Ukraine während des Krieges.

Siehe auch  Israeli planes flying at a low altitude every day over Lebanon cause concern

steuerlicher Widerspruch

Seit Beginn der internen Kampagne, in der Umweltthemen selten erwähnt werden, haben sich die beiden Finalisten hauptsächlich dagegen ausgesprochen Steuererhebung. Einerseits versprach Liz Truss unverzügliche Steuersenkungen und kündigte privat an, die im Frühjahr gezahlten Sozialversicherungsbeiträge zur Finanzierung des durch die Pandemie angespannten öffentlichen Gesundheitssystems wieder zu erhöhen.

Rishi Sunak warnt vor „Märchen“ und warnt davor, abzuwarten, bis die Inflation auf dem höchsten Stand seit 40 Jahren abklingt, bevor man über eine Senkung der Steuerlast nachdenkt. Kürzlich hat dieser sehr wohlhabende ehemalige Banker jedoch eine Wende eingeleitet, indem er versprach, die Mehrwertsteuer auf Energie zu senken, um Familien zu entlasten, und versprach, die Einkommensteuer in sieben Jahren sofort um 20% zu senken. Steuern in sieben Wochen.

Um die konservative Basis zu verführen, versprach er außerdem, die Einwanderungsbestimmungen zu verschärfen, und startete am Wochenende Kulturkriege, die dem rechten Flügel der Partei am Herzen liegen. Er versprach, „linke Hetzer“ daran zu hindern, „unsere Geschichte, Traditionen und Grundwerte zu untergraben“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.