Die Meeresströmung im Golfstrom ist auf dem niedrigsten Stand seit tausend Jahren

Der Golfstrom schwächt sich Jahr für Jahr ab. Diese Meeresströmung, die den Atlantik überquert und es Europa ermöglicht, im Winter von einem milden Klima zu profitieren, ist laut einer Ende Februar in der Zeitschrift veröffentlichten Studie derzeit auf dem niedrigsten Stand seit tausend Jahren. Naturgeowissenschaften.

Um zu dieser Schlussfolgerung zu gelangen, untersuchten irische, englische und deutsche Forscher eine Komponente des Golfstroms: die atlantische Reflexionsmeridianrotation (AMOC). „Dieses System funktioniert wie ein riesiges Laufband. Mitautor der Studie Stephan Ramstorf erklärt. Das heiße, salzige Wasser bewegt sich beim Abkühlen von Süden nach Norden und wird dadurch dichter. Wenn das Wasser schwer genug ist, fließt es in die tieferen Ozeanschichten und kehrt nach Süden zurück. „“ Insgesamt verdrängt es dank AMOC etwa 20 Millionen Kubikmeter Wasser pro Sekunde oder fast das Hundertfache des Amazonasflusses.

Die Messung Ihres AMC begann direkt im Jahr 2004. Davor gab es nur sehr wenige Daten. Um dieses Phänomen gründlich zu analysieren, mussten die Forscher indirekte Indikatoren notieren. „Zum Beispiel haben wir uns die Korngröße in den Kernen von Ozeansedimenten angesehen. Lefk Caesar, erster Studienautor, erklärt. Dies liegt daran, dass ein schnellerer Strom größere Körner tragen kann. Wir haben uns auch die Zusammensetzung der Korallenriffarten angesehen, da diese nach unterschiedlichen Wassertemperaturen verteilt sind, und schließlich haben wir historische Daten zusammengestellt, zum Beispiel aus Aufzeichnungen. „“ Zusammen zeichnen diese Indikatoren ein Bild davon, wie sich die Durchblutung im Laufe der Jahre verändert hat.

Der Mechanismus der Strömungen wird durch die globale Erwärmung gestört

Die Beobachtung ist klar: Wir haben gesehen, dass die Zirkulation der Ozeane bis zum Ende des neunzehnten Jahrhunderts stabil blieb.H. Jahrhundert, Erklärt von Stefan Rumstorff. Mit dem Ende der Kleinen Eiszeit um 1850 begannen die Meeresströmungen vor dem zweiten steileren Hang Mitte des 20. Jahrhunderts abzunehmen.H. Jahrhundert. „“ Nach allen untersuchten Daten hat die Meeresströmung in den letzten siebzig Jahren um etwa 15% abgenommen.

Siehe auch  Millionen von Dell-Computern von schwerwiegenden Sicherheitsverletzungen betroffen
Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Lesen Sie auch Das arktische Meereis hat den zweitniedrigsten registrierten Bereich erreicht

Dieses Phänomen alarmiert Forscher seit mehreren Jahren. Klimamodelle prognostizieren seit langem eine Verlangsamung des AMOC als Reaktion auf die globale Erwärmung. Einer Reihe von Studien zufolge kann dies die Hauptursache für die beobachtete Schwäche sein. Die globale Erwärmung stört bereits den Mechanismus der Strömungen. Erhöhter Niederschlag und stärkeres Schmelzen der grönländischen Eisdecke fügen der Meeresoberfläche frisches Wasser hinzu. Die globale Erwärmung erhöht ihrerseits die Oberflächentemperatur der Ozeane. Dies verringert den Salzgehalt und damit die Dichte des Wassers, das weniger dazu neigt, in die Tiefe einzutauchen. „Wir kennen noch nicht alle Gründe sicher. Der CNRS-Forscher Didier Swingdu, der an dieser Arbeit nicht beteiligt war, erklärt. Es gibt eine Hypothese über den Klimawandel, aber auch natürliche Zyklen könnten eine Rolle spielen. „

Sie haben 36,23% dieses Artikels zu lesen. Der Rest ist nur für Abonnenten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.