Die NASA boykottiert die Arbeit von SpaceX an der Mondlandefähre

WASHINGTON (Reuters) – Die NASA hat am Donnerstag zugestimmt, die Arbeit an einem Vertrag über 2,9 Milliarden US-Dollar (2,5 Milliarden Euro) vorübergehend einzustellen, den die US-Raumfahrtbehörde Elon Musks SpaceX zur Entwicklung eines Raumschiffs für den Transport von Astronauten erteilt hat. Mond Anfang 2024.

Blue Origin sagte, seine Klage, die letzte Woche beim US-Bundesgericht eingereicht wurde, sei “ein Versuch, Fehler im Akquisitionsprozess zu beheben, die im menschlichen Landesystem der NASA gefunden wurden”. Ein US-Richter hat in dem Fall eine Anhörung für den 14. Oktober angesetzt.

Die NASA sagte in einer Erklärung, dass sie die Arbeit von SpaceX an der Mondlandefähre bis zum 1. November einstellen wird.

“Als Gegenleistung für diese vorübergehende Einstellung der Arbeit haben sich alle Parteien auf einen beschleunigten Zeitplan für Rechtsstreitigkeiten geeinigt, der am 1. November endet”, teilte die US-Raumfahrtbehörde mit. NASA-Beamte arbeiten weiterhin mit dem Justizministerium zusammen, um die Details des Falls zu überprüfen und auf eine baldige Lösung der Angelegenheit zu hoffen.

Im vergangenen Monat lehnte das Government Accountability Office, das US-Äquivalent des Audit Bureau, eine Berufung von Blue Origin gegen die Entscheidung der NASA ab, einen einzigen Lieferanten für einen Mondlander auszuwählen.

(David Shepardson, französische Fassung von Camille Raynaud)

Siehe auch  Die Wissenschaft: Der Sportler, eine gut ausgestattete Maschine?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.