Die NASA will zum ersten Mal einen Hubschrauber zum Mars fliegen

Gepostet am Montag, der 15. Februar 2021 um 21:40 Uhr

Mehr als ein Jahrhundert nach dem ersten Motorflug auf der Erde will die NASA beweisen, dass eine Maschine auf einem anderen Planeten fliegen kann. Nach dem Transport an Bord der Mission März 2020, die am Donnerstag am Ziel ankommt, muss der kleine Hubschrauber einen Meilenstein erreichen: Er steigt in der Luft mit einer Dichte auf, die nur 1% der Erdatmosphäre entspricht.

Leichter Hubschrauber

Die Kreativität sieht eigentlich eher aus wie eine große Drohne. Die größte Herausforderung für Ingenieure: Machen Sie es so leicht wie möglich, damit es sich in sehr leichter Luft heben kann. Es wiegt letztendlich nur 1,8 kg.

Es bestand aus vier Fuß, einem Körper und zwei übereinander angeordneten Ventilatoren. Es ist 1,2 Meter lang von einem Ende der Klinge zum anderen. Die Propeller drehen sich mit 2.400 Umdrehungen pro Minute (Umdrehungen pro Minute), was fünfmal schneller ist als bei einem normalen Hubschrauber.


Ingenuity ist mit Sonnenkollektoren ausgestattet, um die Batterien wieder aufzuladen, und es wird viel Energie zum Erwärmen verwendet (-90 ° C nachts auf der Marsoberfläche). Es können auch Fotos und Videos aufgenommen werden.

Der Hubschrauber befindet sich unter dem Bauch des hartnäckigen Rovers, dem Hauptmission-Fahrzeug. Sobald es auf dem Mars ist, wird es auf die Erde fallen gelassen und der Rover wird darauf rollen, um von ihm wegzufahren.

– 90 Sekunden Fahrt

Zu Beginn der Mission sind bis zu fünf Flüge mit progressivem Schwierigkeitsgrad über einen Zeitraum von einem Monat geplant.

READ  Google enthüllt eine künstliche Intelligenz, die in der Lage ist, ein vollständiges Gespräch mit Ihnen zu führen

Es kann bis zu 5 Meter hoch und bis zu 300 Meter weit fahren, aber beim ersten Test wird es viel tiefer gehen.

Jeder Flug kann bis zu anderthalb Minuten dauern, “was im Vergleich zu den 12 Sekunden keine Kleinigkeit ist”, sagt die NASA.

Aufgrund der Übertragungsverzögerung von etwa zwanzig Minuten zwischen Erde und Mars gibt es keinen Joystick, um dies zu steuern. Es wird autonom fliegen: Befehle werden gesendet, müssen sich dann aber dank einer Reihe von Sensoren verteidigen, die ihm bei der Navigation helfen. Die Ergebnisse der Reisen werden lange nach ihren Ergebnissen eingehen.

– Um was zu tun?

Dieses Experiment nennt die NASA eine veranschaulichende Mission: Es hat kein wissenschaftliches Ziel, außer die Möglichkeit des Fliegens auf dem Mars zu demonstrieren und Daten über das Verhalten eines Schiffes auf einem anderen Planeten zu sammeln.

In Zukunft könnten solche Maschinen “eine ganz neue Ära der Marserkundung einleiten”, freut sich Bob Palram, Chefingenieur des Projekts. Zum Beispiel dorthin, wo Rover nicht hingehen können (über Canyons …).

Wir können uns auch vorstellen, dass sie nach Proben suchen und dann zu einer Basis zurückkehren, die von früheren Missionen hinterlegt wurde. Zum Beispiel die Proben, die Sie in der nächsten Phase der Mission März 2020 weiterhin sammeln müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.