Die Pariser Börse steht vor einer düsteren Sitzung – 26.07.2022 um 08:28 Uhr

Es wird erwartet, dass die Pariser Börse am Dienstag etwas niedriger eröffnet, da Anleger es vorziehen, keine Risiken einzugehen, bevor sie mehrere Unternehmensergebnisse veröffentlichen, die Anzeichen einer sich verlangsamenden Wirtschaft zeigen könnten.

Die CAC 40 Stellar-Index-Futures fielen vierzig Minuten vor Eröffnung der Sitzung um 0,14 %. Am Montag stieg er trotz der Ankündigung weiterer Kürzungen der russischen Gaslieferungen nach Europa um 0,33 %.

Am Dienstag wird die Angst vor einer globalen Rezession die Stimmung unter den Anlegern dämpfen, die bereits vor der geldpolitischen Entscheidung der US-Notenbank und einer Reihe von Gewinnergebnissen vorsichtig gestimmt waren.

Der russische Riese Gazprom gab am Montag bekannt, dass er seine Lieferungen nach Europa auf 20 % der Kapazität der Nord Stream-Gaspipeline reduzieren wird, verglichen mit derzeit etwa 40 %.

Schlechte Nachrichten in einem bereits sehr angespannten wirtschaftlichen Umfeld in Europa. „Der Direktor des Ifo-Instituts (Montag) sagte, die deutsche Wirtschaft stehe am Rande einer Rezession“, sagte Michael Hewson, Analyst bei CMC Markets.

Die Veröffentlichung von Unternehmenseinkommensdaten in dieser Woche wäre eine gute Möglichkeit für Anleger, die Verlangsamung der Wirtschaft einzuschätzen.

In ominösen Nachrichten hat die US-Supermarktkette Walmart am Montagabend ihre vierteljährlichen und jährlichen Gewinnprognosen stark gesenkt, da die Kunden aufgrund der Inflation mehr für Lebensmittel und Benzin und weniger für andere Waren ausgeben, mit insgesamt höheren Margen.

Zwischen „der Stärke des US-Dollars in den vergangenen drei Monaten“ und „der ersten rückläufigen Revision seines Umsatzes zu Monatsbeginn für das laufende Quartal“ von Microsoft befürchtet Michael Hewson unangenehme Überraschungen bei den Ergebnissen des US-Tech-Riesen diese Woche erwartet.

Für Jeffrey Haley, einen Oanda-Analysten, werden es „die Meta-Ergebnisse von morgen sein, die wirklich den Ton angeben werden“ an den Märkten.

Siehe auch  „Ich habe offensichtliche Fehler gemacht“

An der monetären Front trifft sich die US-Notenbank am Dienstag und Mittwoch. Es wird erwartet, dass die Institution ihre Leitzinsen um 75 Basispunkte anhebt, um die Inflation zu bekämpfen, die sich in den Vereinigten Staaten im Juni weiter beschleunigt hat.

Die zu befolgenden Werte

Rémy Cointreau: Die Gruppe an der Spitze von Rémy Martin Cognac, The Botanist Gin und Cointreau Liqueur erwartet am Ende des ersten Quartals ihres schwächelnden Geschäftsjahres ein „neues Jahr mit starkem Wachstum“.

Edenred: Die Muttergesellschaft des französischen Prepaid-Dienstleistungsunternehmens Ticket Restaurant meldete im ersten Halbjahr einen Anstieg des Nettogewinns um 27,5 % auf 170 Millionen Euro und erwartet dank der starken Geschäftsdynamik ein „Rekord-Ebitda“ im Jahr 2022.

Eutelsat: Nach der Ankündigung der Fusionsgespräche am Montag gab der französische Satellitenbetreiber am Dienstag bekannt, dass er eine „Memorandum of Understanding“ unterzeichnet habe, um mit dem britischen OneWeb und seiner Konstellation zu fusionieren.

jvi/mdz/bt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.