Die Red Panthers verloren im Viertelfinale der Eishockey-Weltmeisterschaft gegen die Niederlande

Die Roten Panther hatten gegen das WM-Gastgeberland (mit Spanien) einen schwierigen Start, holten sich zum Ende des ersten Viertels 44 Sekunden durch eine Abweichung von Lorient Lorenc (15.). Die Nationalmannschaft von Raoul Ehren steigerte sich jedoch zur Halbzeit auf Startniveau mit dem Welt-, Olympia- und Europameister. Noch besser, nachdem sie den ersten Elfmeter (PC) ausgeglichen hatten, der auf der Bühne von Kapitän Alex Gerner (38.) verwandelt wurde. In einem Solo-Akt drängte Freeke Moes zu Beginn des vierten und letzten Viertels Aisling D’Hooghe zu einem Foul, wobei die belgische Schlussfrau eine Innenverteidigerin mit einer Gamasche ins Tor drehte (48.).

Die Red Panthers werden je nach den Ergebnissen der anderen beiden Viertelfinals am Mittwoch in Terrassa zwischen Argentinien und England einerseits und Australien und Spanien andererseits Sechster, Siebter oder Achter werden.

Im ersten Viertel des Tages in Amstelveen schlug Deutschland Neuseeland mit 1:0 und trifft am Samstag im Halbfinale auf den Sieger Argentinien-England. Die Niederlande versuchen, ihr 13. WM-Finale zu bestreiten, das Finale ist für Sonntag (21.30 Uhr) in Terrassa bei Barcelona angesetzt, die Halbfinalspiele finden am Samstag statt.

Siehe auch  Sport | Die Kontroverse um das ungarische Homosexualitätsgesetz wächst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.