Die russische Marine sagt, sie habe ein US-U-Boot aus ihren Gewässern im Pazifischen Ozean gejagt

Das Pentagon bestätigte die Einzelheiten des Vorfalls nicht.

Der russische Zerstörer der Pazifikflotte habe ein Atom-U-Boot der US-Virginia-Klasse aus seinen Hoheitsgewässern vor den Kurilen gejagt, teilte das russische Verteidigungsministerium am Samstag mit.

Während der Trainingsroutine entdeckt

Das russische Schiff „Marshal Shaposhnikov“ hatte eine Unterwasserbotschaft ausgestrahlt, in der es dem amerikanischen Schiff befohlen wurde, „sofort an Bord“ zu gehen.

Face à son refus, des „moyens“ non-identifiés ont été utilisés forçant le submersible à „quitter les eaux territoriales de la Russie à pleine vitesse“, selon unqué du ministère qui précise que l’incident same40 he eu à lieuh from Paris.

Das US-U-Boot wurde nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums bei Routineübungen der russischen Pazifikflotte in der Nähe der Insel Europa gesichtet.

Das Pentagon hat die Details nicht bestätigt

Das Pentagon gab in Kontakt mit der Agence France-Presse bekannt, dass ihm „Presseartikel zu diesem angeblichen Schiffsunglück im Pazifischen Ozean bekannt seien“, machte jedoch deutlich, dass es nicht in der Lage sei, die Einzelheiten zu bestätigen.

Der Vorfall ereignete sich Stunden vor einem Telefongespräch zwischen Wladimir Putin und Joe Biden, als sich die russisch-amerikanischen Spannungen über die Ukraine zuspitzten.

Siehe auch  Drohnen in der Größe eines Sandkorns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.