Die Schweiz verschärft ihre Verfahren bis 24. Januar 2022, was Sie wissen müssen …

Der Bundesrat hat neue Massnahmen beschlossen, die am Montag, 6. Dezember, bis mindestens 24. Januar 2022 in Kraft treten. Wir erklären es Ihnen.

In der benachbarten Schweiz treten am Montag, 6. Dezember, mehrere zusätzliche Massnahmen in Kraft, um die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen, allen voran die Variante Omicron. Der Bundesrat hat die Massnahmen am Freitag bekannt gegeben. Sie muss mindestens bis zum 24. Januar 2022 laufen. Die Zahl der Krankenhauseinweisungen hat sich innerhalb von zwei Wochen verdoppelt. erklärte Alain Berset, Mitglied des Schweizerischen Bundesrates.

Darüber hinaus wurden am Donnerstag auf dem Campus Founex (VD) der International School of Geneva zwei bestätigte Fälle der Omicron-Variante gemeldet. Alle Studierenden und Mitarbeiter des Campus – etwa 2.000 Personen – wurden unter Quarantäne gestellt Unsere Kollegen von RTS . angekündigt.

SQuarantäne bei Einreise in die Schweiz abgesagt

Wer aus dem Ausland kommt, muss vor der Einreise in die Schweiz einen negativen PCR-Test und zwischen dem vierten und siebten Tag nach der Einreise einen zweiten Test, entweder PCR oder Antigen, vorlegen. Ausgenommen sind nur Grenzgänger.

Die Schweiz hat beschlossen, die Covid-Zertifizierungsverpflichtung von 300 Personen auf alle Outdoor-Events auszudehnen.

Das Tragen von Masken wird auch in Innenräumen verlängert. Wie in Frankreich ist dieÜberall dort, wo zusätzlich eine Zertifizierung erforderlich ist, besteht Maskenpflicht.

Remote-Arbeit wird dringend empfohlen.

Restaurants, Bars, Nachtclubs sowie öffentlich zugängliche Einrichtungen und Einrichtungen in den Bereichen Kultur, Unterhaltung, Erholung und Sport können den Zugang auf Personen über 16 Jahren mit Hochschulabschluss beschränken. Offensichtlich haben Manager und Organisatoren nun die Wahl, ob sie den Zugang zu Veranstaltungen und Institutionen nur auf Personen beschränken möchten, die geimpft oder genesen sind (2G-Regel). Im Gegenzug zur Umsetzung der 2G-Regel besteht keine Notwendigkeit mehr, die Maske in Innenräumen durchzusetzen oder sich an Kundensitze zu halten.

Siehe auch  Jackpot von Guillaume Pousaz: Der Gründer von Checkout.com ist zum reichsten Technologieunternehmer Europas geworden

Die Gültigkeitsdauer der Antigen-Schnelltests, um von der Gesundheitskarte zu profitieren, wird auf 24 Stunden verkürzt.

„Si on ne veut pas de mesures plus dures, on peut changer son comportement : être plus prudent, faire aufmerksamkeit à l’hygiène des mains et aux distances, réduire les contacts qui ne sont pas absolument essentials et travailler à la maleison si Could‚“, sagte Bundesrat Alain Berset.

Auf deutscher Seite wurde am Donnerstag eine Ankündigung zur Nichteindämmung von Impfstoffen gemacht. Das Land bereitet sich auch darauf vor, sich zur Impfung zu verpflichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.