Die spanische Presse enthüllt die Zahlen der Vereinbarung zwischen Lewandowski und Barcelona

Die katalanische Presse informiert über den möglichen Wechsel von Robert Lewandowski zum FC Barcelona mit einem Zweijahresvertrag plus einem optionalen Jahr. Der polnische Stürmer erhält ein Nettogehalt von 12 Millionen Euro pro Jahr.

Robert Lewandowski muss noch in Barcelona ankommen, aber Details wurden gefiltert. An diesem Samstag, die katalanischen Medien Sport Gibt Zahlen zu diesem möglichen Abgang vom FC Bayern München. Der polnische Stürmer, der den Abschied vom FC Bayern fordert, könnte in Spanien vor allem ein Nettogehalt von 12 Millionen Euro im Jahr verdienen und steht damit an der Spitze des Gehaltsnetzes des katalanischen Klubs.

Mehr als 30 Millionen Euro will Barcelona nicht verschenken

Er wird einen Zweijahresvertrag plus ein optionales Jahr unterschreiben, abhängig von seiner „Leistung und Bereitschaft beider Parteien“. Auch der FC Barcelona wird nicht mehr als 30 Millionen für Lewandowski ausgeben wollen, der bald seinen 34. Geburtstag feiert und trotz eines Marktwertes von 45 Millionen Euro nur noch ein Jahr Vertrag hat.

Samstag, Die Mannschaft Es wurde angekündigt, dass Paris Saint-Germain dem Bayern-Stürmer folgen wird. Nach unseren Informationen will er aber zu Barcelona wechseln. Mit 33 Jahren (50 Tore in 46 Spielen in allen Wettbewerben) ist Lewis immer noch Autor einer großartigen Saison. Er absolvierte sein achtes und möglicherweise letztes Training für den deutschen Klub.

Lewandowski hält es für an der Zeit, einen weiteren Schritt zu gehen

„Ich wünsche dem FC Bayern München alles Gute und ich zweifle nicht daran, dass die gesamte Führung des Vereins genauso denkt“, flüsterte der Spieler in seinem letzten Statement und erinnerte an seine Entscheidung, seinen Vertrag nicht zu verlängern, weshalb ich davon überzeugt bin Gemeinsam eine Einigung finden (…) Ich bin keine egoistische Person. Ich habe acht Jahre lang mein Bestes getan, um den Verein und die Fans nicht zu enttäuschen, aber nach dieser Zeit habe ich das Gefühl, dass es an der Zeit ist, weiterzumachen.“ Es bleibt abzuwarten, ob Bayern München seinen Serien-Torschützenkönig loslässt und ob Barcelona am überzeugendsten sein wird.

Siehe auch  Die Anti-Katar-Front gewinnt an Dynamik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.