Die Spezialisten empfehlen die Impfung

In der Stadtmedizin auf der Insel wurde zwischen dem 23. und 29. Mai eine Zunahme der Influenza-Aktivität beobachtet. Nach Angaben der französischen Gesundheitsbehörde wurden 355 Konsultationen wegen Influenza-Syndroms registriert, gegenüber 115 in der Vorwoche. „Die Grippeimpfung ist das wirksamste Schutzmittel“, erinnern sich die Gesundheitsbehörden.


Influenza ist eine ansteckende Virusinfektion der Atemwege, die saisonale Epidemien verursacht, die normalerweise zwischen November und April auftreten. Auf Martinique ist derzeit eine Epidemie im Gange.

Zwischen dem 23. Mai und dem 29. Mai „Die Zahl der Konsultationen zum Influenza-Syndrom durch Hausärzte auf der Insel ist im Vergleich zur Vorwoche gestiegen (+206 %): 355 Konsultationen gegenüber 115 in der Vorwoche“.

Es ist nicht immer einfach, zwischen einer saisonalen Grippe und einer einfachen Erkältung zu unterscheiden. Laufende Nase, trockener Husten, regelmäßiges Niesen, Brustschmerzen, Halsschmerzen, anhaltende Migräne, extreme Müdigkeit: Ist es nur eine Erkältung? Beachten Sie, dass die Grippe oft von einem ziemlich hohen Fieber begleitet wird, das im Durchschnitt bei etwa 38,5 °C liegt. Dies kann der Leitfaden sein, der Ihnen hilft zu wissen, ob Sie die Grippe hatten.

Ein weiteres untrügliches Symptom: Gliederschmerzen! Es tut weh: es tut überall weh, das sind Schmerzen, die im Nacken beginnen und manchmal bis in die Waden ausstrahlen, als würde man einen Marathon laufen. Es ist jedoch nicht so, es ist die Grippe!

Um die Übertragung aller Viren, einschließlich des Influenzavirus oder sogar des COVID-19-Virus, wirksam zu bekämpfen, weist die französische Gesundheitsbehörde darauf hin„Barrieresignale müssen weiter angewendet werden“.

  • Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig mit Seife und Wasser oder einer Wasser-Alkohol-Lösung;
  • Husten oder Niesen in die Armbeuge.
  • Verwenden Sie eine Wegwerfserviette;
  • Tragen Sie eine Einwegmaske, wenn Sie das Grippesyndrom haben, insbesondere bei Kontakt mit gefährdeten Personen.
Siehe auch  Zentrale Jury: Ende Oktober findet die Sozialwissenschaftliche Prüfung statt

Eine ältere Person mit Grippe wird zu Hause konsultiert (Abbildung).



© Martinique 1 Erie

Influenza ist eine Infektionskrankheit, die normalerweise spontan abklingt. Es kann jedoch zu Komplikationen führen und ist für manche Menschen gefährlich. Der Influenza-Impfstoff bleibt ein wirksames und sicheres Mittel, um Influenza zu verhindern und die am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen zu schützen.

Grippeimpfung auch Indirekter kollektiver Schutz. Indem er die Ausbreitung des Virus verhindert, schützt der Impfer die am stärksten gefährdeten Menschen in seiner Umgebung.“ Das Landesgesundheitsamt bestätigt, Vor allem ältere Menschen ab 65 Jahren. Letztere erhalten von ihrer Grundkasse grundsätzlich einen Gutschein, um ihren Impfstoff kostenlos in der Apotheke beziehen zu können.

Zwischen dem Zeitpunkt der Impfung und dem Schutz vor Influenza vergehen etwa 15 Tage. Dies ist die Zeit, die das Immunsystem benötigt, um auf den Impfstoff zu reagieren. Aus diesem Grund wird die Impfung vor der aktiven Zirkulation von Influenzaviren empfohlen, sobald ein Impfstoff verfügbar ist.

Spezialisten laden Sie auch ein, das Immunsystem durch Lebensmittel zu stärken. „Vitamin C hat eine beruhigende Wirkung, wenn es regelmäßig eingenommen wird, um Energiemangel, Infektionen und Erkältungen oder Grippe zu bekämpfen.“ Vitamin C kommt vor allem in Obst und Gemüse vor, insbesondere in Zitrusfrüchten (Orangen, Grapefruit), roten Früchten (schwarze Johannisbeere) und sonnigem Gemüse (Tomaten und Paprika).

Sie können auch anrufen AromatherapieHeute ist es für seine wohltuende Wirkung auf die Gesundheit bekannt. „Ätherische Öle können helfen, einige Arten von Infektionen zu verhindern und zu bekämpfen.“

Es wird außerdem empfohlen, die Fenster zweimal täglich für mindestens 15 Minuten zu öffnen. Denken Sie schließlich daran, nach draußen zu gehen, um frische Luft zu schnappen, indem Sie beispielsweise einen Spaziergang als eine Form der körperlichen Aktivität machen. (Quelle : Passgesundheit.net)

Siehe auch  Une carte au trésor für die Suche nach Meteoriten in der Antarktis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.