Die Studie ergab, dass mehr Nichtraucher betroffen sind

Die jährliche Konferenz französischer Pneumologen fand statt Kleine Ende dieser Woche. Aus diesem Anlass die
die Ärzte Die Alarmglocke läutet. Laut einer alle zehn Jahre durchgeführten Studie steigt die Zahl der
Lungenkrebs Starker Anstieg, vor allem bei Frauen, berichtet RTL. Ein weiterer besorgniserregender Hinweis: Obwohl die Mehrheit der Krebsarten weiterhin mit
TabakNichtraucher sind zunehmend betroffen.

Patienten, die noch nie in ihrem Leben geraucht haben, machen heute 12 % der Lungenkrebspatienten aus. Das ist fast doppelt so viel wie vor zwanzig Jahren. Die Ursachen dieser Diagnosen können vielfältig sein : DNS; Umweltfaktoren wie Umweltverschmutzung; Oder berufliche Faktoren wie Asbestbelastung.

„Hinterhältige“ Krankheit

Giftige Materialien, die lange im Bauwesen verwendet wurden, können zu Bronchialkrebs führen. „Lungenkrebs galt lange Zeit als bösartig und asymptomatisch“, sagt der Chefarzt der Pulmologie des Krankenhauses Mulhouse, „bis Patienten mit Symptomen eintreffen, ist es oft zu spät , oder Gewichtsverlust.

Im Falle einer möglichen Exposition wird dringend empfohlen, einen Arzt aufzusuchen und untersuchen zu lassen. Bei frühzeitiger Behandlung, also wenn der Tumor noch weniger als 1 cm groß ist, liegen die Überlebenschancen für fünf Jahre bei 90 %. Sie sind nur 5% nach der Entwicklung von Metastasen.

Siehe auch  Paracetamol: Forscher entdecken negative Wirkung auf den Blutdruck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.