Die Ukraine sagt, die Russen planen einen „Massenangriff“ im Osten

Nach Angaben des Gouverneurs der Region Lugansk in der Ostukraine bereitet sich die russische Armee auf eine Großoffensive vor.

Ihr Gouverneur, Sergei Gadic, gab am Montag bekannt, dass sich die russischen Streitkräfte auf einen „intensiven Angriff“ auf ukrainische Streitkräfte in der Region Lugansk in der Ostukraine vorbereiten.

„Wir sehen, dass die Ausrüstung aus verschiedenen Richtungen kommt, dass sie (die Russen) die Männer hereinbringen, sie bringen den Treibstoff (…). Wir verstehen, dass sie sich auf einen massiven Angriff vorbereiten“, sagte er . Videonachricht.

Und Sergeych Gaidich fuhr fort: „Der Beschuss wurde immer schwerer. Letzte Nacht gab es einen Versuch, Robyzhny (nicht weit von Lugansk) zu stürmen, die Verteidiger schlugen zurück, sie machten mehrere Panzer lahm, es gab Dutzende von Leichen“ russischer Soldaten.

Er fügte hinzu, dass „bedauerlicherweise gestern zwei Freiwillige bei einer Minenexplosion oder einem Artilleriegeschoss getötet wurden“, „eine Kirche bombardiert wurde“ und „zwei Mönche verwundet wurden“, ohne weitere Einzelheiten zu nennen.

Daher forderte der Gouverneur die Bewohner des Gebiets auf, es so schnell wie möglich zu verlassen.

In seiner Botschaft drängte er: „Bitte zögern Sie nicht. Heute wurden tausend Menschen evakuiert. Bitte warten Sie nicht, bis Ihre Häuser bombardiert werden.“

Auch der Bürgermeister von Borova, einer Stadt auf halber Strecke zwischen Lugansk und Charkiw, der Großstadt im Nordosten, forderte seine Wähler auf zu gehen.

Mariupol immer noch im Visier?

„Der Feind ist dabei, seine Kräfte neu zu formieren, um die Offensive (…) in der Region Mariupol und Charkiw fortzusetzen“, bestätigte an diesem Montagabend gegenüber der Presse Oleksich Aristovich, Berater des ukrainischen Präsidenten.

Er sagte: „Der Feind wird versuchen, unsere Streitkräfte einzukreisen (…) und Mariupol zu eliminieren, aber wir sind alle davon überzeugt, dass es ihnen nicht gelingen wird.“

Russland seinerseits hat kürzlich angekündigt, dass es seine Offensive auf den Donbass konzentrieren wird, wo sich die Region Lugansk befindet, die größtenteils in den Händen der russischen Armee und ihrer separatistischen Verbündeten liegt.

Siehe auch  Die Briten nehmen an den Streikarbeiten auf Twitter teil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.