Die USA werden die Luftangriffe in Afghanistan fortsetzen, wenn die Taliban-Angriffe andauern

Der Kommandeur der US-Militäroperationen in Afghanistan warnte am Sonntag in Kabul, die USA würden ihre Luftangriffe zur Unterstützung der afghanischen Streitkräfte fortsetzen, wenn die Taliban ihre seit Anfang Mai begonnene Offensive in Afghanistan fortsetzen würden.

“Die Vereinigten Staaten haben ihre Luftangriffe zur Unterstützung der afghanischen Streitkräfte in den letzten Tagen intensiviert, und wir sind bereit, dieses hohe Maß an Unterstützung in den kommenden Tagen fortzusetzen, wenn die Taliban ihre Angriffe fortsetzen”, fügte er hinzu.General Kenneth McKenzie, Chef des US Army Central Command (Centcom).

Die Taliban übernahmen fast drei Monate lang die Kontrolle über große Teile des ländlichen Afghanistans in einer umfassenden Offensive gegen afghanische Streitkräfte, die mit dem Beginn des endgültigen Abzugs der internationalen Streitkräfte aus dem Land zusammenfiel, der nun fast abgeschlossen ist. Afghanische Truppen haben bisher wenig Widerstand geleistet und kontrollieren hauptsächlich nur die Provinzhauptstädte und Hauptstraßen.

Ich möchte klarstellen, dass die Regierung Afghanistans in den kommenden Tagen auf eine harte Probe gestellt wird und die Taliban versuchen, ihre Kampagne unvermeidlich zu machen. Sie liegen falsch (…) Der Sieg der Taliban ist nicht unvermeidlich.”sagte General McKenzie. Als Leiter des Zentralkommandos, das die US-Militäraktivitäten in 20 Ländern im Nahen Osten, in Zentral- und Südasien überwacht, leitet General McKenzie seit dem Ende des Kommandos der US-Streitkräfte im Land die Militäroperationen in Afghanistan, General Austin Scott Miller, Juli 12.

Der jüngste Blitzvorstoß der Taliban hat Befürchtungen geweckt, dass sie wieder die Macht übernehmen werden, fast 20 Jahre nachdem sie von einer US-geführten internationalen Koalition verdrängt wurden, nachdem sie sich geweigert hatten, Al-Qaida-Führer Osama bin Laden auszuliefern. Nach den Anschlägen vom 11. September.

Siehe auch  Lulas richterliche Zukunft liegt in den Händen des Obersten Gerichtshofs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.