Die Vereinigten Staaten beseitigen das Hindernis für ein internationales Abkommen zur Besteuerung digitaler Giganten

Washington erklärte sich damit einverstanden, den Vorschlag der Trump-Regierung fallen zu lassen, Unternehmen die Wahl zwischen dem neuen Steuersystem, das innerhalb der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ausgehandelt wurde, oder dem bestehenden zu geben.

Die Vereinigten Staaten haben das Haupthindernis für die Verabschiedung eines internationalen Abkommens zur Besteuerung digitaler Giganten beseitigt, sagte ein US-Finanzbeamter am Freitag gegenüber AFP.

US-Finanzministerin Janet Yellen erklärte gegenüber den G20-Finanzministern, Washington werde den umstrittenen Teil des Vorschlags, der Ende 2019 von der Trump-Regierung auf den Tisch gelegt wurde, den sogenannten “sicheren Hafen” (sicheren Hafen), aufgeben. Sie sagte.

Damit sollen Unternehmen die Möglichkeit erhalten, zwischen dem innerhalb der OECD ausgehandelten neuen Steuersystem und dem derzeitigen System zu wählen.

Eine Entscheidung, die Frankreich und Deutschland begrüßten

Nach der Ankündigung forderte Finanzminister Bruno Le Maire nachdrücklich, dass die laufenden Verhandlungen innerhalb der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in einer Erklärung, die er während eines Treffens mit seinen G20-Kollegen abgegeben habe, “unverzüglich abgeschlossen” werden sollten. Der Minister war der Ansicht, dass es “in Reichweite” sei, insbesondere jetzt, wo die Vereinigten Staaten die Aufgabe der “umstrittenen Bestimmung”, die als “sicherer Hafen” bekannt ist, bestätigt haben.

Deutschland seinerseits begrüßte durch seinen Finanzminister Olaf Schultz einen “großen Schritt vorwärts auf dem Weg zu einer Einigung bis Ende des Sommers”.

READ  Bedingungen sind erfüllt (ca.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.