Die Wahl von One All Sports als Ausrüster für die Indomitable Lions löst Kontroversen aus

Veröffentlicht in:

Der Fußballverband von Kamerun hat am Freitag (12. August) den Namen des neuen Ausrüsters für den Fußballverband von Kamerun bekannt gegeben. Die Wahl der Ausrüstung der im Motorsport sehr präsenten und in Fußballkreisen unbekannten amerikanischen Firma One All Sports sorgt in Kamerun für Kontroversen.

Mit unserem Korrespondenten in Jaunde, Joel Wade

Der kamerunische Fußballverband und One All Sports werden einen Dreijahresvertrag zur Lieferung von Sportausrüstung an Nationalmannschaften unterzeichnen. Wenn die finanziellen Bedingungen nicht bekannt gegeben werden, hat Fecafoot dies zum lukrativsten Vertrag aller Zeiten mit dem Gerätehersteller erklärt. One All Sports, das Le Coq Sportif ersetzt, wird einen Bus für die Indomitable Lions und Ausrüstung für die Zwecke der Nationalmannschaft zu erschwinglichen Preisen bereitstellen.

Doch die Wahl dieses anonymen Ausrüsters, der noch nie in den Fußball investiert hat, hat in Kamerun eine heftige Debatte ausgelöst: Während die einen von einem Mafia-Unternehmen sprechen, begrüßen andere die Initiative von Samuel Eto’o. Ein anderer Teil der Bevölkerung gibt an, dass sie nicht verstehen, dass der Präsident von FECAFOOT, der sich immer für Transparenz eingesetzt hat, angesichts Frankreichs, Deutschlands und sogar Brasiliens, deren Ausrüstung von namhaften Unternehmen unter Vertrag genommen wurde, nicht in der Lage ist, die Höhe der Verpflichtungen offenzulegen Hersteller.

Beachten Sie, dass Le Coq Sportif, dessen Vertrag im Dezember 2023 auslaufen sollte, Fécafoot wegen seiner willkürlichen Vertragsverletzung verklagt hat und Schadensersatz verlangt. Der Fall ist noch nicht abgeschlossen.

Lesen Sie auch : Spannungen zwischen Fécafoot und Ausrüster Le Cop Sportif

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.