Die Wirksamkeit von Tigermückenfallen ist nicht belegt

Nationale Agentur für Gesundheitssicherheit (ANSES) Sie setzt ihre Arbeit zur Prävention von durch Vektoren übertragenen Krankheiten in Frankreich fort. Möglicher Vektor von Dengue-, Chikungunya- und Zika-Viren, Tigermücken (Aedes albopictus) sind mittlerweile in zwei Dritteln der französischen Provinzen vertreten, zuletzt auch in der Region Paris. Diese Tropenkrankheiten können nun in gemäßigten Regionen etabliert werden. Etwa zwanzig Originalfälle (also nicht von Reisenden aus Endemiegebieten) wurden im Jahr 2020 erfasst (nur ein Fall im Jahr 2021). Es reicht aus, die Interventionsmittel für den Fall der Entstehung eines Epidemieherdes zu arrangieren. “Sobald eine kranke Person gemeldet wird, müssen sich die Wohnung und die Umgebung im Umkreis von 150 Metern um Mückenschutzmittel befinden, identifiziert Johanna Fite, ANSES-Verantwortliche für vektorübertragene Krankheiten. Die Regierung hat uns gebeten, die Wirksamkeit der in diesem Zusammenhang eingesetzten Mückenfallen zu überprüfen.“.

Sie Regionale Gesundheitsbehörden (ARS) Die Verantwortlichen für diese Notfalleinsätze delegieren sie nun an private oder öffentliche Einsatzkräfte. So ist die Geschichte Interdepartementale Mückenbekämpfungsvereinbarungen (EID) Haben Sie sich ihnen jetzt fünfzehn private Unternehmen angeschlossen. Die Bekämpfungsmittel sind bekannt: die Zerstörung von Larvenbrutplätzen durch Beseitigung von stehendem Wasser, Desinfektion von Mückenunterkünften und als letztes Mittel nur bei Befall mit arthropodenübertragenen Viren besprühen. Es geht eigentlich darum, das Entstehen von Resistenzen in der Bevölkerung zu vermeidenAedes Nur ein Deltamethrin ist zugelassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.