Die Zahl der Todesopfer durch einen Gebäudeeinsturz in Changsha liegt jetzt bei 53, und Suchaktionen sind „beendet“.

Nur zehn Menschen wurden lebend unter den Trümmern des Gebäudes gefunden. Elf weitere Personen, darunter der Eigentümer des Gebäudes und ein Team von Sicherheitsinspektoren, wurden im Rahmen einer Untersuchung festgenommen.

Artikel von

veröffentlicht

Aktualisieren

Lesezeit : 1 Minute.

Nur 10 überlebten und 53 starben. Dies ist die letzte schwere Zahl, die Chinas öffentlich-rechtlicher Fernsehsender CCTV am Freitag, den 6. Mai, nach einer Woche der Suche nach Bewohnern, die unter den Trümmern eines eingestürzten Gebäudes in Changsha im Zentrum des Landes am 29. April eingeschlossen waren, enthüllte. .

Das achtstöckige Gebäude, in dem einst ein Hotel, Wohnungen und ein Kino untergebracht waren, stürzte aus bislang ungeklärter Ursache ein. „All die Eingeschlossenen, für die wir keine Nachrichten auf der Website erhalten haben [de la catastrophe] Wurden gefunden“CCTV gab bekannt, dass Rettungsaktionen jetzt im Gange sind „Abgeschlossen“. Beamte der Stadt, der Hauptstadt der Provinz Hunan, drückten den Familien der Opfer und ihren Angehörigen ihr Beileid aus „Meine aufrichtige Entschuldigung“ Auf einer Pressekonferenz am Freitag.

Kurz nach der Tragödie ordnete Präsident Xi Jinping eine gründliche Untersuchung der Ursache der Katastrophe an. Die Behörden von Changsha berichteten, dass bereits 11 Personen, darunter der Gebäudeeigentümer und ein Team von Sicherheitsinspektoren, festgenommen wurden. Zwei von ihnen stehen im Verdacht, Metamorphosen auszulösen „Ändern“ Gebäude. Die Inspektoren hatten das Sicherheitsgutachten gefälscht. Diese Art von Katastrophen kommt regelmäßig in China vor. Die meisten der danach durchgeführten Untersuchungen weisen auf die Nichteinhaltung von Baunormen hin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.