“Dies ist ein offenes Buch über die Geschichte der Wasserströme auf diesem Planeten!”

Der Perseverance Rover, der im Februar auf dem Mars eintraf, lieferte am Donnerstag die ersten wissenschaftlichen Ergebnisse, die das Interesse an der Suche nach Spuren des antiken Lebens an seinem Landeplatz, einem Krater, der vor 3 Milliarden Jahren einen See beherbergte, bestätigen.

Artikel von

veröffentlicht

Aktualisieren

Lesezeit : 1 Minute.

Sieben Monate nachdem der Persistenzroboter den Marsboden erreicht hatte, haben französische Forscher ihre ersten Beobachtungen in einem am Donnerstag, den 7. Oktober in der Zeitschrift veröffentlichten Artikel detailliert beschrieben. Wissenschaft. Und sie bestätigen dies: Es gab bereits einen See, an dem der Rover im vergangenen Februar gelandet ist. Wissenschaftler nannten es Jezero. Dieser riesige Krater wurde für die Ausdauerpose ausgewählt, weil Forscher vermuteten, dass es sich um einen alten See handelte. Die vom Toulouser Planetenforscher Sylvester Morris entwickelte Kamera des Rovers verfeinerte ihre Beobachtungen.

„Als wir gelandet sind, Er sagt, Wir schalten unsere Kameras ein, schalten unsere Laser ein und zielen auf einen entfernten Hügel. Und das atemberaubende Bild sprang uns an. Wir sehen die Geschichte eines Sees, der sich über einem Delta füllt, mit einer katastrophalen Flut, die später kommt.”

“Dieser See ist ein geschlossener See mit einem Durchmesser von etwa 35 Kilometern: Er ist sehr groß, fast doppelt so groß wie der Genfersee.”

Sylvester Morris, Planetenwissenschaftler

nach frankreichinfo

Im Gegensatz zum Genfersee ist das Wasser im Krater Jézéro vor mehr als drei Milliarden Jahren verschwunden. Aber die Sedimente sind eine Goldgrube für Planetenforscher.“Wir werden dort sehr bald wieder auf der Straße sein und in Richtung Delta fahren, insbesondere zu diesen Felsen, die wir gesehen haben. Die planetarische Welt geht weiter. Und wir werden mehr felsiges Zeug sehen, mehr sedimentäres Zeug. Dies ist wirklich ein offenes Buch über die Geschichte der Wasserströme auf dem Mars! ”

Perseverance hat bereits drei Proben von Marsgestein gesammelt. Wissenschaftler hoffen, innerhalb von zehn Jahren mindestens zwei Dutzend von ihnen auf die Erde bringen zu können.

Siehe auch  Ihre E-Mails werden ständig ausspioniert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.