Dieser Physiker glaubt, eines der Geheimnisse der Zeitreise geknackt zu haben

Quantenphysik und allgemeine Relativitätstheorie sind die Grundlage für die Arbeit an Zeitreisen. | Dominik Scythe über Unsplash

Zeitreisen haben Science-Fiction-Autoren und die Wissenschaftsgemeinschaft schon immer fasziniert. ScienceAlert interessiert sich für den Physiker, der glaubt, herausgefunden zu haben, was dieses Phänomen möglich macht.

Unser heutiges Zeitverständnis basiert auf Einsteins allgemeiner Relativitätstheorie. Sie ermöglichte es, Raum und Zeit als Einheit wahrzunehmen: die berühmte „Raumzeit“. Physiker haben Einsteins Theorie mit größter Genauigkeit überprüft und sind sich sicher, dass sie die erfolgreichste Beschreibung der Struktur des Universums ist.

Sie benutzen es auch, um zu versuchen, einen Weg zu finden, durch die Zeit zu reisen. Es wurden also Gleichungen gefunden, die mit dieser Theorie übereinstimmen, aber aus zwei Gründen nicht in die Praxis umgesetzt werden können.

Das erste ist, dass man zum Bau einer Zeitmaschine etwas namens Alien-Materie braucht, das ist negative Energie-Materie. Dank der Quantenphysik wissen wir, dass diese Art von Materie theoretisch erzeugt werden kann, aber in sehr kleinen und nicht sehr nachhaltigen Mengen. Konkrete Belege für diese Leistung liegen uns derzeit nicht vor.

Der zweite Grund ist wichtiger: Die Paradoxien von Zeitreisen entziehen sich jeder Logik. Das problematischste davon ist das Kohärenzparadoxon. Hier ist ein einfaches Beispiel: Stell dir vor, du baust eine Zeitmaschine und zählst fünf Minuten zurück. Dann zerstörst du diese Maschine. Aber da Sie es fünf Minuten vor dem Bau zerstört haben, wie verwenden Sie es fünf Minuten später? Vor allem, wenn Sie es nach fünf Minuten nicht verwenden können, können Sie nicht in der Zeit zurückgehen und es zerstören …

Siehe auch  Intel lässt sein Tick-tock-Modell wieder aufleben

Lesen Sie mehr auf Slate.fr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.