Direkt – Krise im Vereinigten Königreich: Boris Johnson gibt seinen Rücktritt bekannt

Liz Truss fordert nach dem Rücktritt von Boris Johnson „Ruhe und Einheit“.

Die britische Außenministerin Liz Truss rief am Donnerstag nach dem Rücktritt von Boris Johnson als Chef der Konservativen Partei zu „Ruhe und Einheit“ auf und ebnete damit den Weg für seinen Nachfolger als Premierminister.

Sie sagte in einem Tweet aus Bali, Indonesien, wo sie am Freitag an einem Ministertreffen der Gruppe der Zwanzig (G20) teilnehmen soll.

Boris Johnson sagt: „Ich bin traurig, den besten Job der Welt aufzugeben“

Am Ende seiner Rede, in der er seinen Rücktritt ankündigte, versicherte ihm der britische Premierminister: „Ich bin traurig, den besten Job der Welt aufzugeben.“

„Premierminister zu sein ist eine Ausbildung für sich. Ich bin durch ganz Großbritannien gereist und habe so viele Menschen getroffen, die von grenzenloser britischer Natur sind und sehr leidenschaftlich daran interessiert sind, alte Themen auf neue Weise anzugehen. Obwohl die Dinge jetzt manchmal düster erscheinen können, Die gemeinsame Zukunft ist Gold.“

„Niemand in der Politik ist unverzichtbar“, sagt Johnson.

Während seiner Rücktrittsrede behauptete Boris Johnson, dass in der Politik „niemand unentbehrlich ist“ und dass „unser brillantes darwinistisches System einen weiteren Führer hervorbringen wird“. Er bestätigte auch, dass er seinen Nachfolger unterstützen werde.

„Vor allem“, sagte er noch einmal, „möchte ich Ihnen, dem britischen Volk, für das enorme Privileg danken, das Sie mir gegeben haben.“

Boris Johnson gibt seinen Rücktritt als Vorsitzender der Konservativen Partei bekannt

Während seiner Ansprache in der Downing Street 10 kündigte der britische Premierminister seinen Rücktritt als Vorsitzender der Konservativen Partei an, deutete jedoch an, dass er bis zur Ernennung seines Nachfolgers an der Macht bleiben werde.

Er sagte: „Die Konservative Partei will einen neuen Parteivorsitzenden und einen neuen Premierminister, und ich habe mit der Parteiführung zugestimmt. Wir sollten Anfang nächster Woche mit den Wahlen beginnen, und ich werde ‚hier‘ einen Ersatz ernennen, bevor ich mich bei ihnen bedanke „Millionen“, die 2019 für seine Partei gestimmt haben.

Drei Jahre nach seinem Eintritt in die Downing Street wurde der 58-jährige Boris Johnson nach einer Reihe von Skandalen von einer Flut von Rücktritten innerhalb seiner Regierung gefeuert.

Siehe auch  Australien: Fünf Kinder getötet, nachdem sie aus einer Gummiburg geworfen wurden, viele davon schwer verletzt

Der Kreml hofft, dass in Großbritannien „mehr professionelle Leute“ die Macht übernehmen werden

Moskau sagte am Donnerstag, es hoffe, dass „mehr professionelle Leute“ die Macht in Großbritannien übernehmen würden, während Premierminister Boris Johnson mehr denn je auf dem heißen Stuhl sitzt.

„Wir hoffen, dass eines Tages in Großbritannien Menschen an die Macht kommen, die professioneller sind und Entscheidungen im Dialog treffen können“, sagte der Sprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, auf die Frage nach der Krise und der aktuellen Politik.

Die Möglichkeit von Johnsons Abgang gilt laut dem britischen Oppositionsführer als „gute Nachricht“.

Der britische Oppositionsführer Keir Starmer bezeichnete am Donnerstag die Aussicht auf den Abgang von Premierminister Boris Johnson als „gute Nachricht“ und forderte einen „echten Regierungswechsel“.

„Wir brauchen keinen Führungswechsel in der Konservativen Partei. Wir brauchen einen echten Regierungswechsel“, sagte Keir Starmer in einer Erklärung.

Einige Minister weigern sich, aus Johnsons Regierung auszutreten

Mit zunehmenden Austritten aus Johnsons Regierung weigern sich viele Mitglieder, ihren Posten aufzugeben. Dies ist der Fall von Arbeits- und Rentenministerin Therese Coffey, die gegenüber Sky sagte, dass „die Gänge der Regierung weiter verschoben werden müssen“, insbesondere in ihrem Fachgebiet.

Sie fügte hinzu: „Ich habe gestern Abend darum gebeten, mit dem Premierminister zu sprechen, und ich hoffe immer noch, dies heute tun zu können. Ich verstehe die Bedenken meiner Kollegen und die sehr schlechte Situation, in der wir uns gerade befinden, voll und ganz.“

Die gleiche Geschichte für den Verteidigungsminister Ben Wallace, der ihm erklärte, dass „einige von uns verpflichtet sind, die Sicherheit dieses Landes zu gewährleisten, egal wer der Premierminister ist“.

Siehe auch  Die USA werden die Testpflicht für Reisende, die mit dem Flugzeug ankommen, aufheben

Der zurückgetretene Minister sagte: „Johnson sollte sich bei der Königin entschuldigen“

In einer heute auf Twitter veröffentlichten Nachricht sagte George Freeman, der heute Morgen seinen Rücktritt als Wissenschaftsminister angekündigt hatte, Boris Johnson solle sich „bei der Königin entschuldigen“ und einen Interims-Premierminister ernennen, nachdem sein Rücktritt angekündigt wurde.

Der britischen Presse zufolge will Boris Johnson trotz seines Rücktritts bis Herbst im Amt bleiben, wenn die Konservative Partei einen neuen Vorsitzenden ernennen muss.

Boris Johnson wird am Donnerstag vor den Briten sprechen

Downing Street sagte, Boris Johnson werde sich am Donnerstag und bei seinem Ausscheiden aus seinem Posten als Premierminister und Vorsitzender der Konservativen Partei verstärkt an Briten wenden.

Boris Johnson tritt am Donnerstag als Vorsitzender der Konservativen Partei zurück

Wie die BBC am Donnerstag erfuhr, wird der derzeitige britische Premierminister voraussichtlich in den kommenden Minuten von seinem Posten als Chef der Konservativen Partei zurücktreten. Ein Abgang würde auch seinen Rücktritt als Premierminister beschleunigen – aber sein Abgang aus der Downing Street 10 wird laut BBC erst im Herbst erfolgen.

Die am Dienstag ernannte neue britische Bildungsministerin kündigte ihren Rücktritt an

Die neue britische Bildungsministerin Michelle Donelan gab am Donnerstag, zwei Tage nach ihrer Ernennung, ihren Rücktritt aus Johnsons Regierung bekannt.

„Sie haben uns in eine unmögliche Lage gebracht“, schrieb sie in einem Brief an Boris Johnson. Minuten zuvor forderte Finanzminister Nadim Zahawi, ohne zurückzutreten, den Premierminister auf, „jetzt zu gehen“.

Der nordirische Minister Brandon Lewis verlässt die Regierung

Der britische Minister für Nordirland kündigte am Donnerstag an, dass auch er aus Johnsons Regierung zurücktreten werde, die seit Dienstagabend fast 50 Mitglieder verloren hat.

Siehe auch  Mehrere Fälle unter vollständig geimpften Mitarbeitern des Weißen Hauses

„Eine anständige und verantwortungsvolle Regierung baut auf Ehrlichkeit, Integrität und gegenseitigem Respekt auf – und mit tiefem persönlichem Bedauern muss ich die Regierung verlassen, weil ich glaube, dass diese Werte nicht mehr hochgehalten werden“, sagte er. Er schätzte dies in einer auf Twitter geposteten Nachricht. Und adressiert an Premierminister Boris Johnson.

Boris Johnson unter Druck, die Regierung zu verlassen

Inmitten von Skandalen empfing Boris Johnson Ende Mittwoch eine Delegation seiner Minister, darunter insbesondere einige Gläubige, die versuchten, ihn zum Rücktritt zu überreden, als die Situation unhaltbar wurde. Aber er antwortete, dass er bleiben wolle, um sich den „sehr wichtigen Problemen“ des Landes zu widmen.

Ohne Warnung , Gesundheitsminister Sajid Javid und Finanzminister Rishi Sunak schlossen am Dienstagabend die TürWas zu Blutungen führt. Andere Regierungsmitglieder niedrigerer Ränge warfen ihrerseits nacheinander das Handtuch. Ende Mittwoch lag die Zahl der Abgänge bei knapp 40 – und die Liste ist seitdem noch länger geworden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.