Donald Trump versucht, die Übermittlung seiner Steuererklärungen an den Kongress zu verhindern

Anwälte aus Donald Trump Am Mittwoch legte er einen Appell ein, um zu verhindern, dass die Steuererklärungen des Ex-US-Präsidenten an die Demokraten gesendet werden
Kongress, mit der Begründung, es sei aus rein politischen Gründen ins Visier genommen worden.

Seine Anwälte behaupteten, dass “die Forderungen gegen Präsident Trump gerichtet sind, weil er ein Republikaner und ein politischer Gegner ist”, und sprachen in ihrer Argumentation vor einem Bundesgericht in Washington, DC von “Vergeltung”.

Der erste, der sich seit den siebziger Jahren weigerte

Demokraten, die den Kongress kontrollieren, versuchen seit Jahren, Steuergeheimnisse vom 45.

In einem möglicherweise großen Schritt nach vorne für die Demokraten hat das US-Justizministerium am Freitag das Finanzministerium angewiesen, „diese Informationen“ einem Ausschuss des Repräsentantenhauses vorzulegen.

Sechs Jahre mutmaßlicher Aussagen

Der für Steuerfragen zuständige Ausschuss (“Ways and Means”) fordert sechs Jahre Steuererklärungen, bevor Donald Trump ins Weiße Haus kommt? 2017 will sie untersuchen, wie die US-Steuerbehörden (IRS) die Finanzen der Präsidenten kontrollieren. Ein Argument, das die Anwälte von Donald Trump zurückgewiesen haben. „Während demokratische Mitglieder des Repräsentantenhauses unzählige Rechtfertigungen für die Einholung der Steuererklärungen des Präsidenten anboten, erwähnte damals niemand, dass er wissen wollte, wie der IRS Präsidenten überprüfen würde“, schrieben sie. Sie betonten, dass “die Forderungen speziell entwickelt wurden und tatsächlich nur Präsident Trump betreffen werden”.

Das Justizministerium brachte dieses Argument am Freitag vor und schrieb: „Es ist möglich, dass einige Kongressbeamte gehofft haben, dass die Steuererklärungen von Donald Trump nur veröffentlicht werden, um ihn in Verlegenheit zu bringen.“ Diese Motive würden es jedoch nicht ermöglichen, den Antrag der Kommission zu entkräften, da es wurde in Betracht gezogen, weil es „eindeutig legitimen gesetzgeberischen Zielen dient.

Siehe auch  Der ehemalige Präsident weigert sich, aus freiem Willen auszusagen

759 US-Dollar im Jahr 2016 und oft null, laut The New York Times

Kurz vor den Präsidentschaftswahlen im November 2020 eine Akte Die New York Times Er hatte eine Umfrage veröffentlicht, die auf zwanzig Jahren Steuerdaten des ehemaligen Immobilienmoguls und seiner Gruppe basiert.

Laut Zeitung nur zahlen 750 US-Dollar an Bundessteuer im Jahr 2016Im Jahr seiner Wahl, und in zehn der letzten fünfzehn Jahre ist nichts passiert, verkündet er mehr Verluste als Gewinne. Donald Trump hat “falsche Informationen” angeprangert und bestätigt, dass er “viel Steuern bezahlt” hat, ohne näher darauf einzugehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.