Dorf Layton durch Feuer zerstört 1.000 Evakuierungen

Von Sudouest.fr mit AFP

Etwa tausend Menschen wurden im Westen Kanadas aufgrund von etwa 60 Bränden evakuiert. Das Dorf, in dem der Rekord bei 49,6 °C aufgestellt wurde, wurde zu 90 % durch Feuer zerstört.

Der Premierminister von British Columbia, John Horgan, sagte bei einer Pressekonferenz, British Columbia habe in den letzten 24 Stunden 62 neue Brände registriert.

“Ich kann nur bestätigen, dass derzeit in fast ganz British Columbia eine erhebliche Brandgefahr besteht, und ich fordere die Britisch-Kolumbianer auf, den Behörden aufmerksam zuzuhören und die Anweisungen zu befolgen”, sagte er. John Horgan sagte, er habe Verstärkung von der Bundesregierung von Justin Trudeau angefordert.

“Die letzten 24 Stunden waren für die Bewohner von Lytton verheerend. Der kanadische Verteidigungsminister Harjit Sagan bestätigte auf Twitter, dass die kanadischen Streitkräfte (Canadian Armed Forces, Anm. d. Red.) bereit sind, den Bewohnern zu helfen.”

Keine Verletzten oder Toten

Die Kreisbehörden haben noch keine Verletzten oder Toten im Zusammenhang mit diesen Bränden bekannt gegeben, die insbesondere nördlich der Stadt Kamloops, 350 Kilometer nordöstlich von Vancouver, festgestellt wurden.

Vers 17 h 00, les services d’incendie de Colombie-Britannique ont précisé qu’ils s’attendaient à « une autre journée très difficile avec des incendies de forêt », en raison des «conditions chaudes et san srencèches».

Eine kurze Pause von der Hitze

“Ein außergewöhnlich starker Bergrücken über British Columbia wird in den nächsten zwei Tagen weiterhin Rekordtemperaturen erzeugen”, sagte Environment Canada in einem Bulletin, das am frühen Donnerstagmorgen für die Prince George-Region in British Columbia herausgegeben wurde.

READ  Nach den Überschwemmungen erlebt Australien eine Welle von Tausenden von Spinnen - West France Evening Edition

“Die Dauer dieser Hitzewelle ist besorgniserregend, denn aufgrund der hohen Nachttemperaturen gibt es in der Nacht kaum Linderung von der Hitze”, fügte er hinzu.

Aufgenommen bei 49,6°C

Das kanadische Dorf Leighton, etwa 250 km nordöstlich von Vancouver, ist mittlerweile berühmt dafür, in dieser Woche einen nationalen Hitzerekord von 49,6 Grad Celsius aufzustellen. Es wurde fast vollständig zerstört. 250 Anwohner wurden am Mittwochabend wegen eines sich sehr schnell ausbreitenden Feuers evakuiert.

Der Räumungsbefehl wurde dann von Mittwochabend auf Donnerstag für die Bewohner von hundert Grundstücken nördlich von Lytton verlängert. “90% des Dorfes, einschließlich der Innenstadt, wurden niedergebrannt”, sagte der Wahlkreisabgeordnete Brad Weiss auf Facebook.

Wärmewellenverschiebung

Am Donnerstag zog die Hitzewelle weiter nach Osten über die Prärien Zentralkanadas. Abgesehen von British Columbia wurden Hitzewellenwarnungen für die Provinzen Alberta, Saskatchewan und Manitoba sowie einen Teil der Nordwest-Territorien, jetzt nördlich von Ontario, herausgegeben.

Neben Westkanada erstickten die US-Bundesstaaten Washington und Oregon jenseits der Grenze diese Woche mit Rekordtemperaturen und es wurden mehrere hundert plötzliche Todesfälle verzeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.