Dortmund weigert sich, in der UEFA Champions League gegen Metz zu spielen

Als es Zeit wurde, im Achtelfinale der Champions League zu spielen, konnte sich Metz Handball nicht vorstellen, sich selbst zu finden … ohne einen Gegner! Die Deutschen in Dortmund, denen Dragonnes am Freitag und Sonntag in Nancy aus gesundheitlichen Gründen gegenüberstand, kündigten zu jedermanns Überraschung ihre Weigerung an, nach Lothringen zu reisen.

“Nicht verantwortlich” laut BVB

In einer Pressemitteilung, die am Donnerstagabend auf seiner Website veröffentlicht wurde, erklärte der BVB “Die Unsicherheit im Zusammenhang mit dem Coronavirus-Fall” Im Chaos. Effektiver Weg, Ein Spieler wurde positiv getestet, aber der Rest der Gruppe war bereits isoliert und regelmäßige Tests ergaben keine weitere Kontamination. Aber das überzeugte den Ruhrverein nicht, der anbot, am Sonntag ein Spiel und bis dahin tägliche Drachentests abzuhalten. Die ägyptischen Streitkräfte lehnten diesen Antrag ab und sagten, dass nichts die Fortsetzung der doppelten Konfrontation verhindern könne. Für Dortmund “Unter diesen Umständen sind die Reise nach Nancy und die Organisation der Spiele unverantwortlich.” Eine radikale Entscheidung mit dem Risiko, auf dem grünen Teppich zu verlieren.

“Club Slap” von Thierry Weismann

Der Kapitän des Metz Handballs war überrascht, die Position und Erwähnung seiner Gegner zu erfahren “Schlag vom Verein” Nach den Bemühungen des Clubs, das Treffen in Nancy zu organisieren. Thierry Weisman “Er versteht nicht” Die Position der Deutschen und hoffen, sie zu erhalten Schnelle Reaktion der EHF, möglicherweise bereits am Freitagmorgen, bezüglich der Weiterverfolgung dieses Falls und der Frage, ob sich sein Team auf dem grünen Teppich qualifiziert. “Wir sind vor einer Transformation nicht sicher.” Warnt Präsident Meissen, der sich daran erinnert Dortmund ist nur 4 Autostunden entfernt Und dass der BVB seine Meinung noch ändern könnte, wenn die Europäische Kommission ihm mit Geldbußen drohen würde.

READ  Fuß - L1 - Holveck über die Ereignisse in der Commanderie: "Diese Leute sind sehr gefährlich"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.