Drei Spitzenreiter der Premier League stürmen auf Lewandowski zu

Den FC Bayern München zum Saisonende verlassen zu wollen, erklärte Robert Lewandowski beim FC Barcelona eindringlich. Zwei Teams aus der Premier League werden jedoch bereit sein, auf den polnischen Stürmer zu setzen. mehr

Lewandowski, eine ungewisse Zukunft

Die langen Minuten, die er in Wolfsburg vor den Fans des FC Bayern München verbrachte und die Trophäe des Torschützenkönigs der Bundesliga schwenkte, sahen sehr nach Abschied aus. Robert Lewandowski hält an seinen Positionen fest: Er will den bayerischen Klub zum Saisonende verlassen. Das einzige Problem ist jedoch, dass sein Vertrag 2023 ausläuft und die Bayern beschlossen haben, ihn bis zu seinem Ende zu behalten.

Robert Lewandowski in den Farben des FC Bayern München (Icons Sport)

Auch der FC Barcelona ist den Gleisen voraus, um zu versuchen, Lewandowski zu rekrutieren. Laut der polnischen Presse machte Barcelona das erste Angebot von 30 Millionen Euro für den Spieler Bayern München. Doch der bayerische Klub rechnet damit, dass mindestens 40 seinen Crack abgeben.

Tottenham und Arsenal im Rechercheprozess

Und während Barcelona ernsthafte finanzielle Probleme hat, die sie daran hindern, extravagant zu sein, ist dies nicht bei allen der Fall. In England bekommen viele Klubs die schleppenden Verhandlungen zwischen Bayern und Barcelona in die Finger. Nach Informationen der katalanischen Medien SportSpurs und Arsenal hätten in den Tanz eintreten können.

Arsenal und Tottenham müssen bis zum letzten Spieltag der Premier League warten, der am Sonntag, dem 22. Mai stattfindet, um zu sehen, ob sie ein Ticket für die nächste Champions League gewinnen. Ein wichtiger Parameter, den es zu berücksichtigen gilt, während es schwer vorstellbar ist, dass Lewandowski einem Verein beitritt, der nicht in C1 antritt.

Chelsea, mitten in den Übernahmeverhandlungen des Klubs, interessiert sich ebenfalls für den Polen, während Romelu Lukaku nicht zufrieden ist. Lewandowski priorisiert jedoch weiterhin Barcelona, ​​​​das schnell den Stier bei den Hörnern packen kann, um die Ankunft des zweitbesten Torschützen der Bundesliga-Geschichte im Camp Nou zu komplettieren.

Siehe auch  Sport | Die Kontroverse um das ungarische Homosexualitätsgesetz wächst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.