Drohung mit Streik für Piloten, die höhere Löhne fordern

Nach dem Streik des Bodenpersonals waren es die Piloten der Lufthansa, die mit der Einstellung der Arbeiten drohten. Angesichts der steigenden Inflation fordern sie eine Gehaltserhöhung von 5,5 %.

Das erweiterte Streikszenario ist bei der Lufthansa allgegenwärtig. Ihre Gewerkschaft gab am Sonntag bekannt, dass die Piloten des ersten europäischen Luftfahrtkonzerns mit überwältigender Mehrheit dem Prinzip des Streiks zur Unterstützung von Lohnforderungen angesichts der Inflation zugestimmt hätten. Dies sei ein „nicht zu übersehendes Signal“, so der Branchenverband Cockpit in einer Pressemitteilung.

Die Gefahr, in naher Zukunft havarierte Lufthansa-Maschinen zu sehen, sei zwar gestiegen, aber das Ergebnis der Konsultation „bedeutet noch nicht automatisch, dass wir bei der Streikaktion angekommen sind“. Er beabsichtigt, die Verhandlungen mit der Regierung, die derzeit festgefahren sind, „mit mehr Unterstützung“ von seiner Basis aus sofort wieder aufzunehmen.

Am Mittwoch startete die Gewerkschaft Verdi in Deutschland einen „Warnstreik“. Aber der Streik betraf nur die Bodenmitarbeiter des deutschen Unternehmens.

Lohnsteigerungs- und Inflationsindikatoren

Lufthansa hat rund 5.500 Piloten im Passagier- und Frachtbereich. Das Cockpit ist die einzige Gewerkschaft, die sie vertritt. Die Konsultationen ergaben eine Mehrheit von 97,6 % für das Streikprinzip bei den Passagierpiloten und 99,3 % bei den Frachtpiloten. Die Teilnahme betrug etwa 95 % der Mitglieder.

Die Piloten fordern angesichts der steigenden Inflation in diesem Jahr eine Gehaltserhöhung von 5,5 % und dann die automatische Inflationsumgehung. Die Gewerkschaft fordert auch eine Garantie für die Größe der Lufthansa-Flotte, um die Arbeitsplätze der Piloten zu sichern.

Dieser Konflikt kommt zu einem weiteren Konflikt hinzu, der bereits für Lufthansa mit Bodenmitarbeitern läuft, die am 27. Juli in eine 24-stündige Arbeitsniederlegung verwickelt waren, die zu erheblichen Verkehrsstörungen in Deutschland führte. Ihre Gewerkschaft Verdi fordert eine Lohnerhöhung von 9,5 Prozent. In beiden Fällen weigerte sich das Management bisher, auf Lohnforderungen zu reagieren.

Siehe auch  Bedingungen sind erfüllt (ca.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.