Ein 2000 Jahre altes Manuskript, das in der Wüste entdeckt wurde – Western France Evening Edition

Geschrieben von Ben Simon, der französischen Nachrichtenagentur

Am 16. März 2021 enthüllte Israel Fragmente von 2000 Jahre alten Bibelmanuskripten, die in der Judäischen Wüste gefunden wurden, und beschrieb die Entdeckung als „historisch“ und eine der wichtigsten Entdeckungen seit den mythischen Schriftrollen vom Toten Meer.

Zweitausend Jahre später fanden sie Licht. Fragmente einer 2000 Jahre alten Bibelrolle, die in der judäischen Wüste gefunden wurde und Israel am 16. März 2021 offenbart wurde. Das Land, das Benjamin Netanjahu regiert, heißt Entdeckung„Historisch“ Und eine der wichtigsten seit den legendären Schriftrollen vom Toten Meer.

Die Manuskriptfragmente sind in Griechisch geschrieben, haben aber ein Wort “ Herr „ Geschrieben in altem Hebräisch, was es israelischen Forschern zufolge ermöglichte, Passagen aus den Büchern Sacharja und Nahum aus dem Buch der zwölf jungen Propheten der Bibel zu rekonstruieren.

In einer Höhle gefunden

Laut der Israel Antiquities Authority (AIA) ist es das erste Mal seit fast 60 Jahren, dass bei Ausgrabungen Stücke von Bibelmanuskripten freigelegt wurden.

Es wurde in einer Höhle auf einer Klippe im Nahal Hever-Naturschutzgebiet im Rahmen einer nationalen Operation zur Bekämpfung der Plünderung von Kulturerbestätten gefunden.

Um diese archäologische Operation durchzuführen, stellte die AIA den Archäologen Drohnen und Bergausrüstung zur Verfügung, insbesondere Seile zum Surfen. (Foto: Itan Klein / AFP)

Die ersten Teile wurden in den 1950er und 1960er Jahren von Nomaden entdeckt „Höhle des Grauens“IAA, Oren Appelmann, erklärt mehrere sogenannte Skelette, die dort gefunden wurden.

In diesen neuen Teilen „Wir haben eine völlig unerwartete Textänderung bemerkt und wissen immer noch nicht genau, wie wir sie interpretieren sollen.“, Berichtet Oren Appelmann. Anstelle des Wortes „Tore“, das in allen anderen Teilen vorkommt, erscheint das Wort „Straßen“. Er fügt hinzu, dass Archäologen versuchen, die Bedeutung dieses Unterschieds herauszufinden.

Siehe auch  Der besorgniserregende Ausbruch Großbritanniens

Drohnen und Bergausrüstung erforderlich

Um diese archäologische Operation durchzuführen, die sich auf den Teil der Judäischen Wüste im Westjordanland, den seit 1967 von Israel besetzten palästinensischen Gebieten, erstreckte, versorgte die AIA die Archäologen mit Drohnen und Bergausrüstung, einschließlich Skiseilen.

Neben dem Schneiden von Manuskripten enthüllte die Operation seltene Stücke aus der Zeit des jüdischen Aufstands in Bar Kokhba gegen die Römer (132-136 n. Chr.) Sowie das Skelett eines mumifizierten 6000 Jahre alten Jungen, der in Stoff gewickelt war. Als 10.500 Jahre alter gewebter Korb ist er nach Schätzungen der AIA vielleicht der älteste der Welt.

Es wurden auch seltene Stücke gefunden, die auf den Aufstand von Bar Kokhba gegen die Römer (132-136 n. Chr.) Zurückgehen. (Foto: Menachem Kahane / AFP)

Der Korb ist dank der sehr trockenen Umgebung der Wüste bemerkenswert erhalten geblieben, erklärt der Archäologe Chaim Cohen AFP (AFP).

„Die Leute hier haben es versteckt, damit sie es nach einem oder zehn Jahren erhalten und wiederherstellen können.“Zeigt an, eine Geschichte der Existenz „Seit Tagen zittern“ Nach der Entdeckung des Korbes.

Plündern

Seit der Entdeckung der Schriftrollen vom Toten Meer vor mehr als 60 Jahren in den Höhlen von Qumran sind die felsigen Hohlräume in der Judäischen Wüste zu Zielen für Diebe der Antike geworden.

Diese 900 Manuskripte gelten als einer der wichtigsten archäologischen Funde, da sie religiöse Texte in Hebräisch, Aramäisch und Griechisch sowie die älteste bekannte Kopie des Alten Testaments enthalten.

Dies ist jedoch eine neue Entdeckung „Es kann helfen, die Geschichte der griechischen Übersetzung der Bibel zu vertiefen.“Laut Joseph Garfinkel, Direktor des Archäologischen Instituts an der Hebräischen Universität von Jerusalem.

Für Israel Hasson, den AIA-Direktor, der diese Objekte in seinem Labor im Israel Museum in Jerusalem ausstellt, zielt die 2017 gestartete Initiative auf Folgendes ab: „Rette diese seltenen und wichtigen Kulturgüter vor den Klauen der Diebe.“.

Siehe auch  Die Luftgrenzen werden ab dem 15. Juni wieder geöffnet

Höhlenunterstände

Israelische Archäologen glauben, dass die Höhlen während der Zeit, als die Römer 1970 den zweiten Tempel in Jerusalem zerstörten, und während des Aufstands der Bar Kokhba gegen die Römer etwa 65 Jahre später als Zuflucht für Juden dienten.

Laut Avi Cohen, Direktor des Ministeriums für Kulturerbe und Kulturerbe in Jerusalem, der die Ausgrabungen finanzierte, zeugen die Manuskripte und Exponate von der jüdischen Geschichte in der Region und „Eine untrennbare Verbindung zwischen jüdischen kulturellen Aktivitäten und unserer Position auf dieser Erde.“.

Die archäologischen Entdeckungen sind Gegenstand von Streitigkeiten zwischen Palästinensern und Israelis, wobei letztere manchmal beschuldigt werden, ihre territorialen Ansprüche im Westjordanland rechtfertigen zu wollen.

In einem Anruf bei Agence France-Presse weigerten sich die für die Altertümer zuständigen palästinensischen Behörden, die Entdeckungen im Westjordanland unverzüglich zu kommentieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.