Ein Dorf möchte seltene Vögel schützen und verhindern, dass Katzen ausgehen

Eine deutsche Stadt hat Katzenbesitzer gebeten, ihre Haustiere mindestens ein Jahr lang im Haus zu halten, um eine seltene Vogelart zu schützen.

Rückkehr ins Gefängnis für Katzen. Die kleine Stadt Waldorf, Deutschland, hat Katzenbesitzer aufgefordert, nicht bis nächsten August zu gehen. Assoziierte Presse. Aktion zur Erhaltung der Kammlerche, einer der seltensten Vögel der Stadt. Vögel beginnen ihre Brutzeit.

Haubenlerchen bauen ihr Nest in Bodennähe. Katzen werden leicht gejagt, daher hat die Entscheidung, sie am Ausgehen zu hindern, ihre Population im Laufe der Jahre stark reduziert.

Ein Ergebnis wurde kritisiert

In Waldorf gibt es sechs Individuen dieser Art. Wenn eine Katze jemals einen dieser Vögel fängt, wird der Besitzer laut lokalen Medien mit einer Geldstrafe von bis zu 50.000 Euro belegt. Reine-Necker-Seetung. Die Behörden planen bereits, die Operation in den nächsten drei Jahren zu wiederholen.

Eine Kammlerche in Dubai im April 2021
Eine Kammlerche in Dubai im April 2021 © GIUSEPPE CACACE / AFP

Allerdings schätzt nicht jeder Waldorfs Entscheidung. Tatsächlich will ein örtlicher Tierschutzverein die Gemeinde gerichtlich auffordern, die Anordnung aufzuheben.

„Ich versichere Ihnen, dass wir alles tun werden, um dieser unverhältnismäßigen Aktivität ein Ende zu setzen“, sagte Volker Studs, Präsident des Verbandes.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Katzen von Naturschützern ins Visier genommen werden. 2019 kündigte Australien an, 2 Millionen streunende Katzen ausrotten zu wollen, die im Verdacht stehen, Vögel und Eidechsen zu vernichten. Im Jahr 2013 fand eine in Nature Communications veröffentlichte Studie heraus, dass amerikanische Katzen durchschnittlich 1,4 bis 3,7 Milliarden Vögel pro Jahr töteten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.