Ein Elefantenbaby stirbt im Zoo, nachdem es von seiner Herde abgelehnt wurde

Elefantenkalb (Abbildung). – – Henry Oslos / Ciba

Das Schicksal hat das Land bewegt. Ein knapp zwei Wochen altes Elefantenbaby starb am Donnerstagabend im Boras Zoo Schweden. Eine am 26. März geborene Tierherde wurde abgelehnt, nachdem am Montag ein weiteres Elefantenbaby geboren wurde.

„Trotz dreitägiger Intensivpflege mit einem Tierarzt und Betreuern, die ihn Tag und Nacht beobachteten, starb das kleine Tier heute. Sein Körper konnte nicht mehr damit umgehen und sie musste schlafen“, kündigte der Zoo auf Instagram mit einem Bild an ihrer Betreuer, die das Tier umgeben.

„Das andere Elefantenbaby scheint wach und wach zu sein.“

Die Betreuer machen deutlich, dass sie nichts gegen die Ablehnung des Kindes durch die Gruppe unternehmen können. „Wir sind alle sehr traurig, aber gleichzeitig versuchen wir glücklich zu sein, weil das andere Elefantenbaby so wach und wach erscheint“, fuhr er fort. der Zoo, Die etwa zehn umfasst
Die Elefanten aus Afrika.

Gefangene Geburten sind selten bei Arten, deren Populationen in freier Wildbahn stark zurückgegangen sind. Vor 50 Jahren wanderten etwa 1,5 Millionen Elefanten durch Afrika, doch laut der Internationalen Union für Naturschutz (IUCN) betrug die jüngste Zählung großer Säugetiere im Jahr 2016 nur 415.000.

Siehe auch  Der Angestellte wurde entlassen, weil er einen abgelaufenen Kuchen aus dem Vorrat des Ladens gegessen hatte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.