Ein neuer Staubsturm trifft den Irak, Kuwait und Saudi-Arabien

In Bildern, in Bildern — Der jüngste Staubsturm im Irak tötete eine Person und zwang etwa 10.000 Menschen, zur Behandlung von Atemwegserkrankungen in Krankenhäuser eingeliefert zu werden.

Flughäfen und öffentliche Verwaltungen im Irak mussten ihre Aktivitäten am Montag, den 23. Mai aufgrund eines weiteren Staubsturms einstellen, der Atemprobleme bei mehr als tausend Menschen verursachte, bevor er Kuwait und Saudi-Arabien traf.

Fahrzeuge passieren am 23. Mai 2022 einen schweren Staubsturm in der südirakischen Stadt Nasiriyah. Assad Niazi / Agence France-Presse

In Kuwait stellte der internationale Flughafen seine Flüge ein. Zum zweiten Mal in weniger als einer Woche bedeckte eine dicke Staubwolke die saudische Hauptstadt Riad und ihre symbolischen Wahrzeichen wie den Kingdom Center Tower. Der saudische Zivilschutz warnte davor, dass der Sturm bis zur Dunkelheit andauern werde. Seit Mitte April hat der Irak, nach Angaben der Vereinten Nationen eines der fünf Länder der Welt, die am stärksten von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen sind, mindestens neun Staub- und Sandstürme erlebt. Am Montag schwebte in Bagdad eine graue Staubwolke über den fast menschenleeren Straßen und aus den üblichen Staus. Südlich der Hauptstadt, in der Nähe von Najaf, fanden sich Hirten und ihre Herden von der jetzt vertrauten orangefarbenen Aura umgeben.

Der Sprecher des Gesundheitsministeriums, Saif al-Badr, sagte gegenüber AFP, dass mehr als 1.000 Menschen im ganzen Irak wegen Atemwegserkrankungen in Krankenhäusern behandelt worden seien. Laut Wetterdiensten soll der Sturm allmählich abflauen. Rechts „Schlechtes Wetter und heftige StaubstürmeMinisterpräsident Mustafa Al-Kazemi hatte die Schließung angeordnetöffentliche EinrichtungenMit einer besonderen Ausnahme für Gesundheitsämter und Sicherheitsbehörden.

Siehe auch  Der Roboterhund von Boston Dynamics wird den Standort vor Antiquitätendieben schützen
Eine Frau geht am 23. Mai 2022 durch einen schweren Staubsturm in Kuwait-Stadt. Yasser Al-Zayat / Agence France-Presse

„272 Staubtage“

Aufgrund einer Sichtweite von nicht mehr als 400 Metern stellte der Flughafen Bagdad tagsüber den Flugverkehr für einige Stunden ein. Der internationale Flughafen Erbil in der Region Kurdistan im Nordirak gab heute Abend eine neue Schließung bekannt.Wegen dem dicken StaubWer nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur INA zurückgekehrt ist. Die Diebstähle hörten dort auch einige Stunden früher am Tag auf. Immer wieder mussten Flughäfen Flüge wegen Unwettern in den vergangenen Wochen kurzzeitig aussetzen.

Der jüngste Staubsturm im Irak tötete eine Person und schickte fast 10.000 Menschen wegen Atemwegserkrankungen in Krankenhäuser. Dies sind vor allem ältere Menschen oder Personen mit Asthma, Atemstillstand oder Herzerkrankungen, die laut Gesundheitsbehörden zu den am stärksten gefährdeten Gruppen zählen. „Diese Staubstürme kommen normalerweise im Sommer, aber in letzter Zeit nicht mehr so ​​häufigAuftritt Saif Al-Hamza, Arzt im Krankenhaus von Bagdad. „Die Erstickungsfälle haben im Vergleich zu früheren Saisons deutlich zugenommen.»

Zwei Kinder lassen sich mit ihrer Herde in provisorischen Zelten im Bezirk Al-Hiniyah im Irak nieder, während ein Sandsturm am 23. Mai 2022 durch das Land fegt. Kassem Al-Kaabi / AFP

In den nächsten zwei Jahrzehnten muss der Irak „272 StaubtageIm Jahr 2050 wird laut einem Beamten des Umweltministeriums die 300-Tage-Schwelle erreicht. Unter den empfohlenen Maßnahmen zur Bekämpfung dieses Phänomens verwiesen die Behörden zu Recht auf die Einrichtung von Grüngürteln um Städte „die als Windschutz wirken„, Wenn „Wüstenbildung betrifft 39 %Von der Gesamtfläche des Landes, so der Präsident der Republik, Barham Salih.

Siehe auch  Live - In England erkranken Menschen, die mit Covid-19 geimpft wurden, dreimal seltener an dem Virus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.