Ein neuer Streik der Lokführer beeinträchtigt den Bahnverkehr

Neun regionale Betreiber sind besorgt über diese soziale Bewegung, die auf Einladung der Asleef Federation ins Leben gerufen wurde. Bereits im vergangenen Juni hatten sich die Eisenbahner des Landes an einem historischen Streik beteiligt.

Artikel von

veröffentlicht

Modernisierung

Lesezeit : 1 Minute.

Ein Streik von Lokführern verursachte am Samstag, den 13. August, eine erhebliche Unterbrechung des Schienenverkehrs im Vereinigten Königreich, als sich die sozialen Unruhen unter dem Einfluss von Preiserhöhungen vervielfachten. Der Streikaufruf der Gewerkschaft Aslef betrifft neun regionale Betreiber. Einige stornierten ihren gesamten Datenverkehr Wie Heatrow Express (auf Englisch)die den größten Flughafen in London bedient.

Vorfahr rechtfertigen diese Aktion (auf Englisch) als Verfahren „die Endstation“ Angesichts der Weigerung der Arbeitgeber und der Regierung, der er Verantwortungsüberschreitung vorwirft, ihnen die geforderten Lohnerhöhungen zu gewähren. Die Gewerkschaft erklärt, dass die Fahrer seit drei Jahren keinen Bonus erhalten haben, eine Situation, die sich abzeichnet „inakzeptabel“ Zu einer Zeit, in der das Vereinigte Königreich eine schwere Lebenshaltungskrise durchmacht.

Die Inflation hat bereits 9 % überschritten und die Zentralbank erwartet, dass sie im Herbst 13 % überschreiten wird, wenn die Energierechnungen voraussichtlich noch einmal stark steigen werden, zum zweiten Mal in diesem Jahr. Die Betreiber sagen, dass sie bereit sind, Gehaltserhöhungen zu gewähren, aber im Austausch für Reformen der Situation der Eisenbahner. Die Regierung fordert ihrerseits Mäßigung und verweist insbesondere auf die massive öffentliche Hilfe, die private Betreiber in Zeiten der Ausgangssperre im Zusammenhang mit Covid-19 über Wasser gehalten hat.

Angesichts des beispiellosen Rückgangs der von den Haushalten gesammelten Kaufkraft vervielfachen sich soziale Bewegungen im Vereinigten Königreich. Im Transportsektor folgten Eisenbahnbeschäftigte einem historischen Streik im Juni, gefolgt von regulären Arbeitstagen, von denen zwei auf Aufruf der Gewerkschaft RMT noch für nächste Woche angesetzt sind.

Siehe auch  Die Polizei erschießt einen toten Mann mit einem Messer, der eine Patrouille angreift

Ein weiteres Beispiel für diesen „Sommer der Unzufriedenheit“, Streiks sind in den kommenden Tagen oder Wochen auch bei der Londoner U-Bahn, bei der Royal Mail Group, beim Telekommunikationsbetreiber BT oder sogar von den Journalisten der Gruppe geplant. Reach, die neben anderen Boulevardzeitungen veröffentlicht wird Tagesspiegel Und die täglichen Ausdruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.