Ein neues rein weibliches Duo mit dem Titel Radical Left

Deutsche extreme Linke „LinksEr wählte am Samstag einen neuen Führer mit dem Ziel, die lang gespaltene Partei vor den Parlamentswahlen im September wieder in Schwung zu bringen. Die aufgrund der Epidemie auf einer Online-Konferenz versammelten Delegierten, gewählt John Whistler (39) und Suzanne Henning-Welso (43), führten die Partei an, die derzeit auf 7 bis 8% der Wahlabsichten hinweist. Sie ersetzen Katja Kipping und Bernd Rixinger, die seit neun Jahren verantwortlich sind.

Die beiden Führer forderten die Einheit der Parteien und stellten den Kampf gegen die während der Epidemien entstandenen Ungleichheiten in den Mittelpunkt des Wahlkampfs für die Parlamentswahlen am 26. September, bei dem das Ziel darin bestand, mehr als 10% der Stimmen von 9% zu erhalten vor vier Jahren. „“Wir leben in einer Klassengesellschaft, in der die (Gesundheits-) Krise noch deutlicher wird“, John Whistler, ursprünglich aus Hess im Westen.

Die Partei bereitet sich darauf vor, auf nationaler Ebene Verantwortung für Suzanne Hennick-Velso zu übernehmen, die aus der Region Thüringen im Osten stammt und nur von der äußersten Linken geführt wird. „“Warte nicht länger. Die Leute haben keine Zeit auf uns zu wartenEr begann und plädierte für ein Bündnis zwischen den Sozialdemokraten, den Grünen und Die Linge. Eine solche Koalition wird jedoch vorerst keine Mehrheit in den Umfragen erhalten. Weder die SPD noch die Grünen haben deutlich gemacht, dass sie es nicht mögen.

Siehe auch  Deutschland: Am Montag treten neue Gesundheitsmaßnahmen in Kraft

Die Linge wurde 2007 gegründet und ist der Nachfolger der Demokratischen Sozialistischen Partei – der ehemaligen Sozialistischen Partei der DDR – und der von ehemaligen Sozialarbeitern Demokraten geschaffenen alternativen Wahlarbeit und sozialen Gerechtigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.