Ein Polizist wurde bei einem Angriff in der Nähe des Kapitols getötet

Ein Polizist wurde am Freitag, dem 2. April, in der Nähe des Kapitolgebäudes in Washington, USA, getötet und ein weiterer verletzt, nachdem er von einem Auto angefahren worden war. Mitglieder des Kongresses befinden sich diese Woche in der Parlamentspause, aber einige Mitglieder ihrer Teams, Mitarbeiter des Kongresses und Journalisten waren anwesend und wurden im Gebäude festgehalten.

Soldaten der Nationalgarde, die mit Rüstungen ausgerüstet sind, sind seitdem im Kapitol stationiert Die Offensive vom 6. JanuarEilte von den nahe gelegenen parlamentarischen Bürogebäuden zum Bundesgebäude. Andere nahmen Positionen in der Nähe von Polizeikontrollpunkten ein, die die Straße blockierten.

Es hat laut Polizei keinen Zusammenhang mit „Terrorismus“

Leiter von KapitolpolizeiYogananda Bateman gab auf einer Pressekonferenz bekannt, dass der Verdächtige nach dem Aufprall auf eine Kontrollbarriere mit einem Messer bewaffnet aus dem Auto stieg, bevor er zu den beiden Polizisten ging. Verstärkungen kamen am Unfallort an, schossen mehrmals und trafen den Angreifer, der bei seiner Ankunft im Krankenhaus für tot erklärt wurde. Dieser Angriff scheint nicht verwandt zu sein ‚Terrorismus‘Ein anderer Polizeibeamter sagte während dieses Treffens, er solle sich beeilen, um eine Pressekonferenz vor dem Kapitol zu organisieren.

Die Vorfälle ereigneten sich in der Nähe eines Kontrollpunkts auf der Seite des Senats, dessen Zaun nach dem tödlichen Angriff am 6. Januar unter der Führung von Anhängern von Donald Trump unter extrem hohen Schutz gestellt wurde. Vor kurzem wurden einige Schutzbarrieren entfernt und der Sicherheitsbereich um das US-Parlamentsgebäude verschärft. Die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, befahl, die Flaggen zu Ehren des ermordeten Polizisten auf Halbmast zu senken.

Siehe auch  Berlin fordert die Europäische Union auf, die Möglichkeit von Mitgliedstaaten abzuschaffen, das Veto einzulegen
Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Lesen Sie auch Nach dem Angriff auf das Kapitol kaskadierende Nebenwirkungen

Le Monde mit AFP und AP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.