Eine drohende Konfrontation zwischen Lewandowski und dem FC Bayern München: Der polnische Agent handelt mit dem deutschen Klub

Robert Lewandowski will den FC Bayern München verlassen. Die Informationen sind nicht mehr geheim, da der 33-jährige Pole Gespräche mit dem FC Barcelona aufgenommen hat, um im Sommer zum Verein zu wechseln. Zum Vertragsende in einem Jahr könnte er etwas Geld zu den Bayern bringen, was ihn dennoch in seiner Absicht bestärkt, ihn noch etwas länger zu halten.

Worte, die Pini Zahavi, Lewandowskis Berater, absolut nicht zufrieden stellen. Ihm zufolge muss sich der FC Bayern München an den Gedanken gewöhnen, dass der Stürmer die Landschaft verändern will. Er kritisiert auch den Stil des deutschen Klubs. „Eigentlich wollte ich das nicht über die Medien machen, weil ich großen Respekt vor diesem historischen Klub habe. Aber es ist mir unmöglich, auf die Aussagen von Hasan Salihamidzic nicht zu reagieren. Robert hat für den FC Bayern München für acht alles gegeben.“ Jahre und jetzt hat er die Chance, den Traum seines Lebens zu verwirklichen. Warum verwehrt ihm der FC Bayern diese Chance?fragte er in der Bild-Zeitung.

Ihm zufolge gibt es heute keinen Zweifel im Kopf des Spielers, der nur an Barcelona denkt, ​​​​das sich bemüht, eine Einigung mit dem katalanischen Klub zu erzielen. „Es geht nicht ums Geld. Das interessiert Robert nicht und ich auch nicht. Aber Robert fühlt sich seit einigen Monaten von der Bayern-Führung nicht respektiert. Sie haben ihm nie ein Angebot für einen neuen Vertrag gemacht: immer wenn ich danach gefragt habe.“ „Es gab Zweifel. Was Robert betrifft, ist der FC Bayern jetzt Geschichte.“sagte Zahawi, der dem FC Bayern München empfahl, einen Spieler, der gehen wollte, nicht zu behalten.

Siehe auch  Viertelfinale

Nun hat die Konfrontation zwischen dem FC Bayern München und seinem legendären Stürmer begonnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.