Eine Ernährung, die reich an Vitamin K ist, um das Risiko von Demenz und Alzheimer zu verringern

Demenz ist eine Krankheit, die die kognitive Leistungsfähigkeit beeinträchtigt. Zu den Symptomen können Gedächtnisverlust und die Fähigkeit gehören, auf eine Weise zu funktionieren, die die Lebensqualität beeinträchtigen kann.
In einer neuen Nagetierstudie haben Wissenschaftler untersucht, wie sich Vitamin K auf die kognitiven Fähigkeiten alternder Mäuse auswirkt. Forscher haben herausgefunden, dass das Vitamin die Fähigkeit besitzt, die kognitiven Fähigkeiten zu verbessern und vor dem Demenzrisiko zu schützen.

Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko, an Demenz zu erkranken. Demenz ist ein Begriff für eine Gruppe von Krankheiten, von denen die bekannteste die Alzheimer-Krankheit ist, die Millionen von Menschen betrifft. Derzeit gibt es keine Heilung für Demenz, aber einige Medikamente können die Symptome lindern. Darüber hinaus suchen Forscher weiterhin nach Möglichkeiten, die Schwere der Symptome zu verringern oder ein schnelles Fortschreiten der Krankheit zu verhindern.

Eine neue Studie legt nahe, dass Vitamin K zum Schutz vor „kognitivem Verfall“ beitragen kann. Die neue Studie, die auf dem Experimental Biology Meeting am 5. April 2022 vorgestellt wurde, testete die Gabe von Vitamin K an Ratten.

Demenz auf einen Blick

Demenz „ist ein allgemeiner Begriff für den Verlust des Gedächtnisses, der Sprache, der Problemlösung und anderer Denkfähigkeiten, die schwerwiegend genug sind, um das tägliche Leben zu beeinträchtigen.“
Es wird angenommen, dass die Alzheimer-Krankheit durch eine Ansammlung abnormaler Proteine ​​​​im Gehirn verursacht wird, die als Amyloid-Plaques bezeichnet werden. Diese können Gehirnzellen daran hindern, wie bisher Signale zu senden und sie schädigen. Es gibt andere Arten von Demenz, und es wird angenommen, dass vaskuläre Demenz durch eine verminderte Durchblutung des Gehirns verursacht wird, was auch Gehirnzellen schädigen kann.
Nach neuesten Daten entwickeln Menschen ab 65 Jahren am ehesten eine Alzheimer-Demenz.

Siehe auch  Der Impfstoff von Moderna wird gegen die Delta-Variante wirksamer sein als Pfizer

Zu den aufgeführten Anzeichen und Symptomen von Demenz gehören:

Die Namen von geliebten Menschen vergessen
– Stimmungsschwankungen
Unfähigkeit, alte Erinnerungen zurückzubringen
Schwierigkeiten beim Erledigen von Aufgaben
Es fällt ihnen schwer, sich zu verständigen

Vitamin K kurz zusammengefasst

Es ist wichtig, viele Arten von Vitaminen und Mineralstoffen zu sich zu nehmen, um gesund zu bleiben. Ein Vitamin, das eine Rolle für die Gesundheit von Gehirn und Knochen spielt, ist Vitamin K, das häufig in grünem Blattgemüse enthalten ist. Der Alterungsprozess ist mit einer Verschlechterung der Gehirnfunktion verbunden. Vitamin K ist ein natürliches, fettlösliches Vitamin, das das Gehirn vor Alzheimer schützt.
Es gibt eine empfohlene tägliche Menge an Vitamin K, die je nach Alter variiert. Der Verzehr ausreichender Mengen an Gemüse und Obst trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Vitamin-K-Spiegels bei. Es sind jedoch auch Nahrungsergänzungsmittel erhältlich, um natürliche Quellen zu ersetzen, wenn Sie sie nicht einnehmen können.

Studie zu Vitamin K und Demenz

Da Vitamin K die Gehirnfunktion beeinflussen kann, wollten die Forscher dieser Studie herausfinden, wie es die kognitive Funktion bei Mäusen beeinflusst. Die Forscher führten einen 17-monatigen Versuch an Mäusen durch. Eine Gruppe erhielt Vitamin-K-Präparate, die andere nicht. Die Forscher verabreichten Menachinon-7 (MK-7), das laut den Autoren eine „wichtige Form von Vitamin K2“ ist. Die Mäuse wurden während des gesamten Studienzeitraums einer Reihe kognitiver Leistungstests unterzogen. Laut den Autoren wurden sie getestet, „um das kognitive Niveau, die Angst und das depressive Verhalten zu beurteilen“.
Am Ende der Studie zeigten Mäuse, denen Vitamin-K-Ergänzungen verabreicht wurden, weniger kognitive Beeinträchtigungen, Depressionen und Angstzustände. Darüber hinaus stellen die Autoren fest, dass diese Mäuse eine „Verbesserung des räumlichen Gedächtnisses und der Lernfähigkeit“ erfahren haben.

Siehe auch  Die Biden-Administration entzieht großen Unternehmen die Impfpflicht

„Vitamin K2 hat eine sehr vielversprechende Wirkung bei der Hemmung von Verhaltens-, funktionellen, biochemischen und altersbedingten histologischen Veränderungen bei der Gehirnalterung gezeigt“, sagten die Studienautoren. Sie kamen auch zu dem Schluss: „Die wichtigsten Auswirkungen der Beachtung von Vitamin K bei älteren Menschen und seine Beziehung zur Alzheimer-Krankheit und anderen altersbedingten neurodegenerativen Erkrankungen.“

Vitamin K kann die Gesundheit des Gehirns unterstützen.

Es gibt viele Formen von Vitamin K, jede mit unterschiedlichen Nahrungsquellen. MK-7 kommt in fermentiertem Gemüse vor und die Vorteile des Verzehrs dieser Lebensmittel sind bekannt. Sie sind großartig für Ihr Darmmikrobiom, das eine bekannte Verbindung zum kognitiven Verfall hat.

Quelle

https://www.eventscribe.net/2022/EB2022/index.asp?posterTarget=464208

* In der Presse bemühen wir uns, medizinisches Wissen in einer für alle zugänglichen Sprache zu vermitteln. Die bereitgestellten Informationen können in keinem Fall eine ärztliche Beratung ersetzen.

Wie unsere Inhalte?

Holen Sie sich jeden Tag unsere neuesten Veröffentlichungen kostenlos und direkt in Ihren Posteingang

[ADINSERTER AMP]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.