Eine kanadische Studie bestätigt, dass Covid-19-Impfstoffe während der Schwangerschaft „sicher“ sind

Diese kanadische Studie kommt zu einem Zeitpunkt, an dem schwangere Frauen in Frankreich für drei Wochen eingeladen wurden, ihre zweite Auffrischimpfung gegen Covid einzunehmen.

Artikel von

veröffentlicht

Lesezeit : 1 Minute.

RNA-Messenger-Impfstoffe gegen Covid-19 sind „ohne Risiko“ Während der Schwangerschaft, sagt eine große kanadische Studie, die am 12. August im Medical Journal veröffentlicht wurde Skalpell.

Die 200.000 kanadischen Schwangeren, die während dieser Studie geimpft und beobachtet wurden, fallen nicht auf: Sieben Tage nach den Injektionen von Pfizer oder Moderna gab es nicht mehr Fehlgeburten oder Totgeburten als die ungeimpften Schwangeren. Gleicher Hinweis für Krankenstand oder Medicare, sie sind nicht zahlreicher als gleichaltrige Frauen, die geimpft wurden, aber nicht schwanger sind.

Die Studie umfasst nur die sieben Tage nach der Impfung und wird von den Wissenschaftlern langfristig fortgeführt. Diese vorläufigen Ergebnisse belegen jedoch, so die Autoren, dass Boten-RNA-Impfstoffe gegen Covid während der Schwangerschaft sicher sind. Viele Schwangere haben jedoch Angst vor der Impfung, obwohl Covid dennoch zu gefährlichen Formen und tödlichen Folgen für ihre Babys führen kann.

In Frankreich wurden die mRNA-Impfstoffe der Labors von Pfizer und Moderna seit Beginn der Impfkampagne am häufigsten injiziert. Seit dem 20. Juli werden Schwangere von eingeladen Gesundheitsministerium Um eine zweite Auffrischimpfung, auch vierte Dosis genannt, zu erhalten. Das Ministerium gibt an, dass die Impfung von empfohlen wird Die ersten drei Monate der Schwangerschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.