Eine Million EU-Bürger fordern die Kommission auf, Wildtiere in Zirkussen zu verbieten – EURACTIV.com

Mitglieder der Kampagne Stop Circus Suffering versammelten sich am Mittwoch, den 13. Oktober, vor dem Berlaymont-Gebäude der Europäischen Kommission, um die Sammlung von einer Million Unterschriften zu feiern Petition zum Verbot des Einsatzes von Wildtieren in Zirkussen.

Die Zeremonie wurde von der Animal Welfare Association Eurogroup for Animals und InfoCircos, der Wildlife Conservation Coalition, geleitet, die die Petition 2018 ins Leben gerufen haben. Die beiden Gruppen übergaben die Petition an die Europaabgeordneten Eleonora Effie (Verts/ALE) und Anja Hazekamp (links), die wird die Petitionsunterschriften dem Ausschuss vorlegen.

Eine Million Bürger haben gesprochen. Wir müssen diese allgemeine Mobilisierung jetzt in eine politische Verpflichtung umwandeln. Nur ein europaweites Verbot kann das Ende dieser veralteten Unterhaltung sicherstellen und eine schlüssige und wirksame Lösung für das körperliche und seelische Leiden der Wildtiere im Zirkus bieten.“sagte Rinke Hammlers, CEO von Eurogroup Animals.

In einer Umfrage vom Februar 2021 in sieben Mitgliedsländern stellte die Tiergruppe Eurogroup fest, dass 68 % der Befragten der Meinung waren, dass der Einsatz von Wildtieren in Zirkussen grausam ist und dass Wildtiere nicht zur öffentlichen Unterhaltung verwendet werden sollten.

“Europäer haben genug von der Misshandlung von Wildtieren im Zirkus”sagte Marta Merchan, InfoCircos-Koordinatorin.

Vier Pfoten, eine von 81 Tierrechtsgruppen innerhalb der Tier-Eurogruppe, nahmen an der Zeremonie am Mittwoch teil.

„Es ist an der Zeit, diese grausame Praxis zu beenden und ein koordiniertes und umfassendes EU-weites Verbot des Einsatzes von Wildtieren in Zirkussen zu verabschieden.“sagte Pierre Sultana, Direktor des European Policy Office bei Four Paws.

Risiken und Lösungen

Neunzehn Mitgliedstaaten der Europäischen Union haben nationale Verbote für die Verwendung von Wildtieren in Zirkussen erlassen, von denen drei die Verwendung aller Arten verbieten, so ein kürzlich veröffentlichter Bericht der Tiergruppe Eurogroup.

Siehe auch  Kino: "What's Left" ist ein sensibles Bild einer Terroristenfrau

Das Vereinigte Königreich und fünf Mitgliedstaaten der Europäischen Union verhängen allgemeine Beschränkungen zum Schutz von Tieren in Zirkussen. Die Organisation stellt jedoch fest, dass die Vorschriften von Land zu Land variieren und in vielen Mitgliedstaaten noch nicht existieren.

Viele EU-Länder erlauben noch immer den Transport von Zirkustieren über ihre Grenzen in Länder, in denen sie ohne Einschränkungen auftreten können. Experten sagten, dass dies ein ernsthaftes Problem für die öffentliche Sicherheit sowie Risiken für die Tiergesundheit und den Tierschutz darstellt.

Wilde Tiere in Zirkussen leiden stark unter körperlicher und sozialer Entbehrung, und ihre Ausbildung hängt oft von Bestrafung ab. Tiere, die gezwungen sind, unter anormalen Bedingungen zu leben, können so reagieren, dass ihre Halter gefährdet werden.“sagte Frau Evie.

Die Verantwortlichen der Organisation betonten die Bedeutung eines europaweiten Verbots, da ein nationales Verbot den grenzüberschreitenden Transport von Wildtieren nicht verhindere.

Eurogroup Animals hat 14 Länder in der Europäischen Union mit insgesamt 254 Zirkussen mit Wildtieren identifiziert. Deutschland führt die Liste mit 75 Zirkussen und etwa 200 Wildtieren an, ohne Kamele (eine Tierkategorie, die Kamele, Alpakas und Lamas umfasst).

Der Bericht enthält auch Informationen zu Rettungszentren und Schutzgebieten in Europa und Südafrika, die alle gefunden wurden “Besonders geeignet, um Zirkustiere zu retten.” “

„Die öffentliche Unterstützung für die Nutzung von Wildtieren zur Unterhaltung ist längst beendet“, sagte Anja Hazcamp. Es ist an der Zeit, zukünftigen Generationen zu zeigen, dass Tiere unseren Respekt und Schutz verdienen und im Zirkus nicht leiden sollten. “

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.