Eine Vereinbarung zur Ausweitung der Fernarbeit von deutscher Seite

Die Finanzministerien haben beschlossen, die Steuertoleranz für in Deutschland lebende Telearbeiter bis zum 31. Dezember zu verlängern.

Steuereinzug

Mary Debang

Die Finanzministerien haben beschlossen, die Steuertoleranz für in Deutschland lebende Telearbeiter bis zum 31. Dezember zu verlängern.

Das deutsch-luxemburgische Abkommen über die Steuererleichterung bei Telearbeit ist zwar am 30. September ausgelaufen, aber um drei Monate verlängert worden. Das Großherzogtum Finanzen gab am Montag bekannt, dass in Deutschland lebende Telearbeiter bis zum 31. Dezember weiterhin von zu Hause aus arbeiten können, ohne ihr Steuersystem ändern zu müssen.

Tatsächlich können in Luxemburg beschäftigte Grenzgänger außerhalb der Pandemie ihren Beruf nicht länger als 19 Tage von Deutschland aus ausüben. Nach dieser Quote werden sie auf der anderen Seite der Grenze steuerpflichtig. Diese Maßnahme wurde aufgrund der Pandemie und der Gesundheitsvorschriften ausgesetzt, könnte jedoch zu neuen Verhandlungen führen.


Bezirk

Für viele Unternehmen wird der September der Monat sein, um zu mehr direkten Begegnungen zurückzukehren. Ein Schritt, vor dem einige Mitarbeiter bereits Angst haben. Ist er ein seriöser Arzt? Nein, bestätigt Chloe Bowman, eine Arbeitspsychologin.


Deutsche Arbeitnehmer sollten bereits Gegenstand von Verhandlungen zwischen Luxemburg und der Bundesrepublik sein. Ziel: Überprüfung des ihnen gewährten Höchstbetrags, bevor ihr Steuersystem geändert wird, wie beispielsweise die zusätzlichen zehn Tage, die belgischen Fernbeschäftigten angeboten werden. Genug, um 50.000 deutsche Grenzgänger freizustellen, die bis zum 31.

Folge uns Social-Networking-Site von FacebookUnd Twitter Abonnieren Sie unseren Newsletter um 17 Uhr.


zum gleichen thema

Siehe auch  Diese neuen Geständnisse zur Gesundheit des deutschen Formel-1-Champions!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.