Einsteins Manuskript könnte bald Auktionsrekorde brechen

Astrologische Auktionen? Eines der auf zwei bis drei Millionen Euro geschätzten vorbereitenden Manuskripte für Albert Einsteins Allgemeine Relativitätstheorie wird am Dienstag, 23. November, in Paris versteigert. „Dies ist ohne Zweifel das wertvollste Einstein-Manuskript, das jemals zur Auktion angeboten wurde“, sagte ein Richter in einer Erklärung von Christie’s, in der das Haus der Agutes verkauft wird. Das Dokument ist ein 54-seitiges Signaturmanuskript, das 1913 und 1914 in Zürich (Schweiz) von dem in Deutschland geborenen Physiker, seinem Assistenten und Weggefährten Michel Besseau geschrieben wurde.

Laut Christie wird diesem Schweizer Ingenieur zugeschrieben, “das Manuskript fast wie durch ein Wunder zu uns zu bekommen: Einstein hätte sich wahrscheinlich nicht die Mühe gemacht, das, was ihm wie ein Arbeitsdokument erschien, aufzubewahren”. Nach seiner speziellen Relativitätstheorie, mit der er 1905 die berühmte Formel E = mc² demonstrieren ließ, begann Einstein mit der allgemeinen Relativitätstheorie.

>> LESEN SIE AUCH – Frida Kahlo und Pierre Solage Gemälde werden zu unglaublichen Preisen versteigert

Diese Gravitationstheorie, die schließlich im November 1915 veröffentlicht wurde, revolutionierte unser Verständnis des Universums. Einstein starb 1955 im Alter von 76 Jahren und wurde mit dem berühmten Foto von 1951, auf dem er seine Zunge herausstreckt, ebenso zu einem Symbol für wissenschaftliches Genie wie eine Pop-Persönlichkeit. Ab 1913 befassten er und Besso sich mit “einem der Probleme, mit denen die wissenschaftliche Gemeinschaft seit Jahrzehnten konfrontiert ist: die Anomalien der Merkurbahn”, erinnert sich Christie’s. Die beiden Welten werden dieses Rätsel lösen.

Nicht in den falschen Berichten über dieses Manuskript, das “eine gewisse Anzahl von Fehlern zählt, die unbemerkt geblieben sind”. Als Einstein sie entdeckte, interessierte ihn dieses Manuskript, das Besso genommen hatte, nicht mehr. “Einsteins wissenschaftliche Signaturdokumente aus dieser Zeit und allgemein aus der Zeit vor 1919 sind extrem selten”, sagt Christie’s.

Siehe auch  Mubasher - Afghanistan: Die Taliban zeigen keine Anzeichen einer Veränderung und bedauern Jean-Yves Le Drian

>> LESEN SIE AUCH – Ein extrem seltenes Gemälde von Serge Ginzburg auf einer Auktion

„Als eines von nur zwei überlieferten Arbeitsmanuskripten, die die Entstehung der Allgemeinen Relativitätstheorie dokumentieren, ist es ein außergewöhnliches Zeugnis von Einsteins Werk und lässt uns in die Gedanken der größten Wissenschaftler des 20. Jahrhunderts eintauchen“, so das Auktionshaus weiter. Das andere bekannte Dokument aus dieser entscheidenden Phase in der Forschung des Physikers, bekannt als “Zürcher Notizbuch” (Ende 1912, Anfang 1913), befindet sich tatsächlich in den Einstein-Archiven der Hebräischen Universität Jerusalem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.