Emmanuel Macron fordert Aserbaidschan auf, „zur Einhaltung des Waffenstillstands“ mit Armenien zurückzukehren

Die neuen Zusammenstöße zwischen den beiden Ländern führten zu Todesfällen Einhundert Soldaten von beiden Seiten.

Artikel von

veröffentlicht

Modernisierung

Lesezeit : 1 Minute.

Nach neuen tödlichen Zusammenstößen zwischen Aserbaidschan und Armenien Emmanuel Macron trifft sich mit seinem Amtskollegen Aserbaidschanisch. fragte das französische Staatsoberhaupt, Dienstag, 13. September in Ilham Aliyev „Kehren Sie zur Einhaltung des Waffenstillstands zurück.“ mit Armenien.

>> Berg-Karabach: Was wir über die Grenzkämpfe zwischen Armenien und Aserbaidschan wissen

Während eines Telefongesprächs mit dem französischen Präsidenten „Informiert Präsident Aliyev über die dringende Notwendigkeit, die Feindseligkeiten zu beenden“, Der Elysee sagte, dabei seien am Dienstag bei den Kämpfen in der Region Berg-Karabach mindestens hundert Soldaten beider Seiten getötet worden. Emmanuel Macron hat Er sagte, er sei sehr besorgt. Angesichts dieser neuen Konfrontationen beharrten sie auf der Notwendigkeit„Verstärkung der Verhandlungsbemühungen“ Zwischen den beiden Ländern.

Der französische Präsident sprach in der Nacht von Montag auf Dienstag auch mit dem armenischen Ministerpräsidenten Nikol Paschinjan. Dann rief er an „Achtung der territorialen Integrität Armeniens“. Aserbaidschan warf Armenien Verstöße vor „Intensiv“ Der von Russland erklärte Waffenstillstand. Frankreich kündigte am Dienstag seine Absicht an, ihn festzunehmen UN-Sicherheitsrat.

Siehe auch  Es gilt das virtuelle Abtreibungsverbot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.