Emmanuel Macron wird am Samstag mit Wladimir Putin telefonieren

Angesichts der sich scheinbar verschärfenden Krise in der Ukraine werden Emmanuel Macron und Wladimir Putin in den kommenden Stunden telefonieren.

Und während das Weiße Haus behauptet, dass Russland in den kommenden Tagen tatsächlich in die Ukraine einmarschieren wird, hält Paris an seinem Wunsch nach Dialog fest. Der französische Präsident Emmanuel Macron werde am Samstagnachmittag mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin über die Krise an der russisch-ukrainischen Grenze sprechen, die Westler „mit diplomatischen Mitteln, Dialog und Abschreckung“ lösen wollen, kündigte The Elysee an.

Während eines Interviews am Freitagmittag sagte die französische Präsidentschaft, westliche Staats- und Regierungschefs, darunter US-Präsident Joe Biden und der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz, hätten „ihre Unterstützung für die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine betont“. Sie beschlossen auch, „wachsam zu bleiben“ in Bezug auf „russische Militärübungen, die wie erwartet am 10. Februar in Weißrussland begannen“.

Biden-Putin-Anruf erwartet

Emmanuel Macron wird sich wieder mit seinem russischen Amtskollegen treffen, der ihn am Montag für mehr als fünf Stunden im Kreml empfangen hat. Am Dienstag flog das Staatsoberhaupt dann nach Kiew zu einem Treffen mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj und anschließend nach Berlin.

Der Elysée stellte dann fest, dass diese diplomatische Reise ihr „Ziel“ erreicht habe, indem sie „vorankommen“ ließ, um die Spannungen zwischen Russland und der Ukraine abzubauen. Das Weiße Haus kündigte an, dass Joe Biden Wladimir Putin am Samstag anrufen werde, um ihn von einem Einmarsch in die Ukraine abzubringen.

Siehe auch  Audio-Notation. Russische Söldner der Wagner-Gruppe, Wladimir Putins „Schattenarmee“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.