Ende des Tierlebens: Ernsthaftigkeit tritt in die IVC-Falte ein

Wir hatten einen Investmentfonds erwartet, aber es wäre IVC-Evidensia, die Tierklinik Nummer eins in Europa, die Ende Juni die Kontrolle über Veternity übernehmen würde.

Das ehemalige Unternehmen Compagnie des Vétérinaires, das vor einem Jahr in Veternity umbenannt wurde, ist mit 80% des nationalen Marktes (Krematorium und Bestattungsunternehmer) das führende französische Unternehmen am Ende des Tierlebens. Das Unternehmen setzt sich für ein starkes internationales Wachstum ein, verarbeitet jährlich 1 Million Reste und erzielt einen Umsatz von bis zu 45 Millionen Euro.

Sein Kurs hat sich aufgrund der Krise kaum verlangsamt. Achtzehn Monate lang wurden 8 Krematorien über den Atlantik und in mehreren europäischen Ländern eingesetzt: in der Tschechischen Republik, in Deutschland, Polen, Belgien … eine Expansion, die durch den Erwerb von Credit Mutuel Equity-Kapital im Jahr 2018 erleichtert wurde, für deren Erreichung jedoch mehr Mittel erforderlich waren Weltmarktführer in diesem Sektor und seinen Ambitionen zu werden.

Handelsintegration

Britische IVC-Evidensia Es wird ihm diese Schlagkraft verleihen: Die 2011 geborene Gruppe verfügt über 1.500 Tierkliniken in Europa mit 21.000 Mitarbeitern, hauptsächlich in Nordeuropa, mit dem klaren Wunsch nach einem Sieg. In Frankreich hat es bereits 75.

Wir reagieren auf unsere starken Bestrebungen. Das Ende des Tierlebens ist ein wesentlicher Bestandteil der Dienstleistungen. “Ich mag unsere komplementären Berufe”, erklärt Christophe Farah, Geschäftsführer von IVC-Evidensia France. “Die Struktur entwickelt sich sehr gut und wir werden sie international unterstützen.”

‘Sehr hohe Bewertung’

Credit Mutuel Equity and Management wird 52% verkaufen, während die anderen Veterinärpartner auf der öffentlichen Sitzung am 28. Juni abstimmen werden. Philip Thomas, CEO von Veternity, der weiterhin die Leitung übernehmen wird, sagt voraus, dass “aufgrund der sehr hohen Bewertung viele Tierärzte abreisen werden”, während das Hauptquartier von Villeneuve d’Ascq (Nord) erhalten bleibt. Der Direktor betont die Nähe der beiden von den Tierärzten geschaffenen Strukturen, ihre äußerst strenge Ethik des Respekts vor Tieren sowie ihre geografische Integrität.

Siehe auch  Der Afrikanische Wirtschaftsgipfel: 15 Staats- und Regierungschefs aus Paris

Das heute bekräftigte Ziel besteht darin, “ein Netzwerk europäischer Gebiete zu realisieren und Kräne für eine beschleunigte Entwicklung in Nordeuropa zu bauen”. Der Tiermarkt wächst am Ende seines Lebens und macht laut Veternity weltweit 2,5 Milliarden Euro aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.