Montag, Juni 17, 2024

Become a member

Get the best offers and updates relating to Liberty Case News.

― Advertisement ―

spot_img
StartTop NewsEnergieeinsparung: Welche Maßnahmen wurden in Europa umgesetzt?

Energieeinsparung: Welche Maßnahmen wurden in Europa umgesetzt?

Der Sommer ist noch nicht vorbei und die Europäer bereiten sich bereits auf den Winter vor. Deutschland hat am Mittwoch mehrere starke Maßnahmen zur Erzielung von Energieeinsparungen angekündigt. Aber nicht nur Gürtelschnallen. Italien, Spanien, Großbritannien, Frankreich … es gibt viele europäische Länder, die ähnliche Maßnahmen ergriffen haben. Ziel: Reduzierung des Gasbedarfs um 15 %.

Die Verwaltungen seien aufgefordert, in Deutschland mit gutem Beispiel voranzugehen

In Deutschland wird ab dem 1. September die Temperatur in Verwaltungen und öffentlichen Gebäuden auf 19 Grad gesenkt. Bei Mitarbeitern, die viel körperlich arbeiten, ist die Temperatur sogar noch niedriger: 12 Grad. Das Beheizen der Flure oder das Händewaschen mit heißem Wasser ist keine Frage mehr.

Auch in Frankreich ist der Staat organisiert. In einem im Juli herausgegebenen Rundschreiben fordert der Premierminister die Verwaltungen auf, mit gutem Beispiel voranzugehen. Die Nutzung der Klimaanlage sollte nur über 26 Grad im Freien erfolgen. Heizung in Büros sollte nur unter 19 Grad eingeschaltet werden.

Verbot von Flash-Werbung in Frankreich verlängert

Eine weitere Maßnahme Frankreichs: das zwangsweise Schließen der Türen von Kühl- oder Heizhäusern. Dazu soll eine Verordnung erlassen werden. Eine zweite würde das Verbot von blinkender Werbung zwischen 1 und 6 Uhr verallgemeinern, außer an Bahnhöfen und Flughäfen.

In Deutschland wurden drei ähnliche Maßnahmen ergriffen. Läden können ihre Türen nicht mehr öffnen, wenn Ladeninnenräume beheizt, die Nachtbeleuchtung von Gebäuden verboten und blinkende Reklame zwischen 22 und 6 Uhr abgeschaltet werden.

In Italien und Spanien wurde der Einsatz von Klimaanlagen reduziert

In Italien verbietet ein Gesetz das Absenken von Thermostaten unter 25 Grad an allen öffentlich zugänglichen Orten. Betroffen sind Verwaltungen, Schulen und Universitäten.

Siehe auch  Deutschland: Die Inflation steigt im September auf 10 %

1R Im August verabschiedete auch das spanische Kabinett eine Reihe von Maßnahmen. Eine davon schränkt den Einsatz von Klimaanlagen in Verwaltungen, Geschäften oder Bahnhöfen und Flughäfen ein. Verbot, die Temperatur unter 27 Grad zu senken. Im Winter kann die Temperatur auf bis zu 19 Grad schließen. Das Land will die Telearbeit von Regierungsangestellten fördern.

Griechenland hat auch die Regierungsbehörden aufgefordert, den Einsatz von Klimaanlagen zu reduzieren. Dafür plant das Land, Sicherheitsbildschirme in öffentlichen Gebäuden zu installieren.

Anreize in England oder Irland

Briten werden ermutigt, ihre Wäsche zu waschen oder Videospiele außerhalb der Stoßzeiten zu spielen, um Rabatte zu erhalten.

In den Niederlanden fordern die Behörden die Bürger auf, kurz zu duschen. Belgien hat sich entschieden, eine Informationskampagne zu starten, um seine Bürger zu ermutigen, ihre Fahrräder mitzunehmen oder die Heizung eine Stunde früher anzuschalten.