Er unterstützte Nagelsmann und dementierte das Tuchel-Gerücht

Mehrere europäische Spitzenklubs kämpfen um den Start in das im August gestartete Geschäftsjahr 2021/22. In Italien ist da vor allem Juventus Turin, das auf nationaler Ebene erfolgreichste Team quer durch die Alpen oder Inter Mailand. In England liegen Liverpool und Chelsea zurück, während Atletico Madrid und Sevilla in Spanien bereits hinter Real Madrid liegen.

In Deutschland steckt der große FC Bayern München nach erfolgreichem Start in großen Schwierigkeiten. Die ersten drei Bundesligaspiele gewannen die Bayern souverän gegen Eintracht Frankfurt (6:1), Wolfsburg (2:0) und Bochum (7:0).

Dann blieb die Maschine plötzlich stehen, und die Partner Thomas Müller, Benjamin Pavard und Lucas Hernandez holten in der Liga gegen Borussia Mönchengladbach (1:1), Union Berlin (1:1) und Stuttgart (2) drei Remis in Folge. 2). Dann stolperte der deutsche Klub, Sieger seiner ersten beiden Champions-League-Spiele gegen Inter Mailand und Barcelona (2:0), am Samstag in Augsburg über den Teppich. (0-1).

Es hieß: „Es ist wichtig, sich von Zeit zu Zeit zu beruhigen.“

Nach diesen vier Spielen in Folge ohne Sieg belegten die Bayern den fünften Tabellenrang, 5 Längen hinter Spitzenreiter Union Berlin. Unvorstellbar und schockierend in Deutschland, wo Bayern der unangefochtene König ist. So begann der Protest um Julian Nagelsmann, den Bayern-Trainer, der in seiner zweiten Saison auf der Bank sitzt.

„Wir arbeiten noch an vielen Chancen, aber wir schießen zu wenig Tore. Es fehlt immer wieder an Konstanz und Konzentration. Wir werden uns jetzt Zeit nehmen, alles zu beobachten und zu analysieren und natürlich viel zu haben.“ Gespräche führen. Und dann müssen wir uns auf Erfolgskurs bringen“, erklärte in sportliches Bild Oliver Kahn, Vorstandsvorsitzender des FC Bayern München, der auch seinen Trainer unterstützt.

Siehe auch  Mercato: Junior Dina Ibembe verlängert zu Paris Saint-Germain, bevor er ihn nach Frankfurt ausleiht

Julian ist restlos überzeugt.

Nagelsmann bleibt der Ersatz für den ehemaligen Torhüter. Es ist ganz klar, dass er über die Situation besorgt ist. Wir sind alle unglücklich und schlecht gelaunt. Deshalb ist es wichtig, ab und zu mal zur Ruhe zu kommen und dann zu schauen, an welchen Hebeln wir ansetzen müssen, um ganz schnell wieder in die Erfolgsspur zu kommen“, sagte Kahn.

Auch das Gerücht um Thomas Tuchel, der seinen Namen als Nagelsmann-Nachfolger verbreiten würde, hat der frühere Bayern-Torwart ausgelöscht. „Wir beschäftigen uns nicht mit anderen Trainern. Julian ist vollkommen überzeugt. Wir stehen noch am Anfang der Saison und haben noch die Kraft, wieder an die Spitze zurückzukehren. Wo gehören wir hin, nämlich an die Tabellenspitze.“ „

Nach der Länderspielpause empfängt der FC Bayern München in der achten Runde der Bundesliga Bayer Leverkusen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.