Erdbeben der Stärke 6,1 erschüttert Tokio und verletzt mindestens 30

Mehr als 30 Menschen wurden bei einem Erdbeben das hat die Gegend erschüttert
Tokioschätzte die Japan Meteorological Agency (JMA) ihr Volumen auf 6,1. Das Epizentrum lag in der Region Chiba, östlich von Tokio, ein großer Teil der Insel erbebte, die Gefahr eines Tsunamis wurde jedoch ausgeschlossen. In einem Gebäude und zwei Raffinerien wurden Brände gemeldet, die jedoch nach Angaben der Fire and Disaster Management Agency eingedämmt wurden. Der Verkehr von Nahverkehrszügen sowie Hochgeschwindigkeitszügen (Shinkansen) wurde vorsorglich sofort eingestellt und auch in
Nuklearzentren.

“Bitte ergreifen Sie Maßnahmen, um Ihr Leben zu schützen und gleichzeitig über die neuesten Informationen auf dem Laufenden zu bleiben”, schrieb der am Montag vom Parlament gewählte japanische Premierminister Fumio Kishida auf Twitter. in einem JapanDie Bewohner sind Erdbeben gewohnt und erinnern sich noch heute an die Katastrophe von 2011. Viele Maßnahmen wurden ergriffen, um mit dieser Gefahr leben zu können. So erhielten die Bewohner des Archipels, sobald das Erdbeben erkannt wurde, eine Warnung auf ihre Handys, damit sie Schutz suchen konnten.

Siehe auch  Ungeimpfte Touristen dürfen erst zum "geeigneten Zeitpunkt" nach Kanada einreisen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.