Ericsson räumt ein, dass im Irak gezahlte Bestechungsgelder möglicherweise vom Islamischen Staat erhalten wurden

Der große schwedische Konzern Ericsson hat bei seinen Aktivitäten im Irak Korruptionsfälle festgestellt. Insbesondere vermutet das Unternehmen, dass von Mitarbeitern gezahlte Bestechungsgelder vom Islamischen Staat eingesehen werden könnten, gab sein Vorstandsvorsitzender Bure Ekholm am Mittwoch, dem 16. Februar, zu.

Während der Zeit, als die dschihadistische Organisation die Kontrolle über einen Teil des Irak übernahm, waren die Mitglieder der Organisation mit der Gruppe verbunden „Bezahlt für den Bodentransport in Gebieten, die von Terrororganisationen, einschließlich ISIS, kontrolliert werden“sagte Herr Ekholm. „Mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln konnten wir die letztendlichen Begünstigten dieser Zahlungen nicht ermitteln.“Ich gebe zu In einem Interview mit der schwedischen Tageszeitung Dagens Industri.

Diese Schlussfolgerungen wurden nach ständigen Presseanfragen, insbesondere von Journalisten, veröffentlicht Globalismusin einer internen Untersuchung, die 2019 von Telecom Network No. 2 weltweit im Rahmen seiner Antikorruptionsaufsicht durchgeführt wurde.

Viele Mitarbeiter der Gruppe kamen herunter

In einer am Dienstagabend veröffentlichten Pressemitteilung räumte Ericsson dies ein „Schwerwiegende Verstöße gegen die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und die Teamarbeit“ Im Zeitraum 2011-2019 im Irak. Wählen Sie seine interne Untersuchung aus „Beweise für Fehlverhalten bei Korruption“ Die Gruppe sagte, Mitarbeiter, Verkäufer und Lieferanten seien engagiert.

Zu diesen Fakten gehören „Geldspenden ohne eindeutigen Begünstigten; Zahlung an einen Lieferanten für Arbeit ohne klare Dokumentation oder Rahmen; Nutzung von Lieferanten für Barzahlungen; ungerechtfertigte Finanzierung von Reisen und Spesen“ oder Unangemessener Einsatz von Verkäufern und Beratern und verschiedene Verstöße gegen interne Regeln.

Es können auch Transaktionen erstellt worden sein „Potenzielles Geldwäscherisiko“Mais Die Untersuchung konnte keine direkte Beteiligung eines Ericsson-Mitarbeiters an der Finanzierung terroristischer Organisationen feststellen.Nach Angaben der Gruppe. Er sagte, seit dieser Untersuchung seien mehrere Mitarbeiter entlassen und andere Disziplinarmaßnahmen ergriffen worden.

Siehe auch  Mehrheit Omicron, Biden und Putin diskutieren Ukraine und Frankreich an der Spitze der Europäischen Union

Aktienmarkt fällt

Und Ericsson, das letzte Woche von den Medien über die Tatsachen der Korruption im Irak befragt wurde, wurde Zeuge des Niedergangs seines Titels am Mittwoch an der Stockholmer Börse nach diesen neuen Elementen. Gegen 10 Uhr (Pariser Zeit) verlor die Aktie etwa 8,7 %.

Gruppe schon In den Augen der amerikanischen Justiz für Korruptionshandlungen in anderen Ländern. Die irakische Komponente wurde an die US-Justiz verwiesen, wie Herr Ekholm in seinem Interview feststellte.

Die Welt mit AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.