Erster Blick auf die neue Generation

Opel neckt die neue Generation des Astra durch die Veröffentlichung einiger offizieller Bilder und enthüllt insbesondere den neuen Look, der in die neue Oberfläche namens Vizor integriert ist. Wir entdecken auch eine Kabine, die Multimedia-Stolz ausstrahlt.

Für manche hat dem Opel Astra im Vergleich zu seinem PSA-Cousin, dem Peugeot 308, mit dem er sich nun die EMP2-Plattform teilen wird, immer ein bisschen Persönlichkeit gefehlt. Aber diese Zeiten scheinen vorbei zu sein, denn die neue Generation beschloss, einen mutigeren Blick zu werfen.

Das legen jedenfalls diese ersten offiziellen Fotos nahe. Tatsächlich hat Opel es sich nicht verkneift, einige Fotos seines Kompaktstars zu veröffentlichen, auf denen wir insbesondere einen zumindest aufrichtigen Blick erkennen: den Opel Vizor.

So heißt bereits die neue stilistische Ausrichtung der deutschen Marke. Genauer gesagt vor den neuen Modellen. Der in Mokka eröffnete Opel Vizor repräsentiert bereits das Gesicht des neuen Opels, verkörpert in einem scharfen Look und umgeben von einer schwarzen Maske. Dieser Steckplatz besteht aus einem adaptiven Lichtarray bestehend aus 14 LEDs.

geteiltes Design?

Wenn Opel sich dazu entschließt, die Optik des Sortiments zu harmonisieren, sollten wir im Heck des neuen Astra eine sich verjüngende Optik in der gesamten Heckklappe finden. Plus ein zweifarbiger Korpus in bestimmten Versionen. Das deutet auch auf eines der Teaser-Bilder hin, das eine gelbe Karosserie zeigt, die mit vielen schwarzen Windschutzscheiben (und sicherlich einem Dach) kontrastiert.

Sicher ist, dass sich der Stil durchsetzt. Es kann also spaltender werden. Wir werden es lieben oder hassen. Aber wir werden nicht gleichgültig bleiben, wie in den letzten Jahren.

READ  Diese beiden Künstler möchten von hier und aus der ganzen Welt ein schickes Zuhause für Kinder schaffen - die Abendversion in Westfrankreich

Michael Loeschler, CEO von Opel, sagte: „Der zukünftige Astra wird ein spannendes neues Kapitel in der 30-jährigen Geschichte unseres Vertrags aufschlagen, (…) wir sind überzeugt, dass die nächste Generation des Opel Astra einen starken Eindruck hinterlassen und viele neue Kunden für die Marke bringen wird.“

Multimedia-Doppelbildschirm

Die Opel-Revolution beschränkt sich nicht nur auf das Exterieur-Design, sondern auch auf das Interieur, wo wir bereits die Integration zweier leicht am Fahrer orientierter Multimedia-Screens erkennen, wie sie an Bord einiger Top-Modelle wie der Mercedes A-Klasse an Bord sind. Ein System, das die Instrumenten- und Infotainment-Einheit integriert, die Opel Pure Panel nannte.

Die Marke weist darauf hin, dass die physischen Bedienelemente minimiert wurden, um eine elegante, moderne Atmosphäre in den Mittelpunkt zu stellen. Dies ist tatsächlich einer der Kritikpunkte, die oft gegen die älteren Generationen von Astra geäußert werden. Die gute Nachricht: Die physischen Bedienelemente, die alles innerhalb des Multimedia-Displays weitergeben, verschwinden nicht, sondern werden einfach in Form von “gut verarbeiteten Schaltern” überarbeitet. Wir können es auch unter dem Center Display erraten. Das sieht großartig aus!

Der erste elektrifizierte Astra

Schließlich wird der neue Astra durch die Einführung der EMP2-Plattform der erste sein, der verschiedene Stromformen aufnehmen kann. Man denkt insbesondere an die 180 und 225 PS starken Hybriden aus dem 308 Plug-in Hybrid.

Opel hat angekündigt, dass der Sport-Tourist-Kombi auch Teil des Fünftürer-Chassis sein wird. Die Produktion startet noch in diesem Jahr im deutschen Werk in Rüsselsheim.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.