Es wird angenommen, dass der Halbsatelliten-Asteroid der Erde Teil des Mondes ist

(469219) Kamoʻoalewa ist der offizielle Name für den Halbmond der Erde, und nach Ansicht einiger Astronomen ist dieser Halbsatellit unseres blauen Planeten nicht weniger als ein Teil des Mondes.

und jetztAsteroid 2016 HO3 Kehrt zum vorderen Teil der Bühne zurück. Es wurde erstmals am 27. April 2016 von . entdeckt Fernrohr Asteroiden untersuchen Pan-Stars 1 In Haleakalā, Hawaii, gehören sie nicht nur zur Apollo-Familie der Asteroiden. Natürlich gehört es, wie alle bisher mehr als 14.000 bekannten Objekte dieser Art, zu den Objekte in der Nähe der Erde Nein, ichumkreisen Der elliptische Apparat hat eine große Halbachse größer als 1 UA Und mit Abstand zur Sonne bei Talsohle Es ist weniger als 1.017 AE. Aber 2016 HO3 ist größtenteils ein Halbsatellit der Erde, was bedeutet, dass er die Sonne umkreist eine Bewegung Es bewegt es für einige Zeit, als würde es die Erde umkreisen.

Animation der Umlaufbahn um die Sonne (in Grün) des 2016er HO3-Objekts. Es wird erwartet, dass dieser kleine Asteroid für mehrere hundert Jahre eher wie ein Satellit der Erde bleibt. © NASA, Jet Propulsion Laboratory

Seit seiner Entdeckung ist 2016 HO3 mittlerweile offiziell (469219) Kamoʻoalewa, ein Name, der aus dem Hawaiianischen stammt und in . gefunden wurde Hymne Von der Schöpfung, die sich auf die Nachkommen bezieht, die allein reisen. Wir wissen, dass seine Größe von einigen zehn bis zu hundert Metern reicht. Es ist also ein schlecht beleuchtetes Objekt, so dass Astronomie-Wissenschaftler Er untersuchte es mit einem leistungsstarken Teleskop, in diesem Fall dem Big Eyed Telescope auf dem Mount Graham im südlichen Arizona. Es ist im Englischen unter der Abkürzung LBT bekannt, für großes binokulares Teleskop. Es verfügt über zwei Spiegel mit einem Durchmesser von 8,4 Metern, die auf demselben Ständer platziert sind. Kamoʻoalewa ist etwa 4 Millionen Mal schwächer alsStern schwächer alsAuge Eine Person kann in einem dunklen Himmel sehen. Aber mit diesen großen Sammelspiegeln lässt sich genug Licht zum Beispiel zum Studieren bündeln Spektren von der Körperoberfläche.

Siehe auch  Am Tag zuvor: 13 Minuten großartiges Gameplay in einem MMO nach der Pandemie

Ausgestoßen von einer Mondkollision?

Genau bei dem Versuch, seine Zusammensetzung besser zu bestimmen, kam ein Astronomenteam unter der Leitung von Ben Sharkey, einem Doktoranden der Planetenwissenschaften an der University of Arizona, zu einem erstaunlichen Ergebnis. Es wird in einem Artikel enthüllt, der in der renommierten Zeitschrift veröffentlicht wurde Naturkommunikation Erde und Umwelt.

Fast drei Jahre lang arbeiteten Ben Sharkey und seine Kollegen daran, zu beweisen, dass das, was er sah, nicht wahr sein konnte, und einigten sich schließlich nicht nur auf Wahrscheinlichkeit, sondern auch auf Wahrscheinlichkeit.

Geist Licht reflektiert Auf der Oberfläche von Kamoʻoalewa entspricht das nur dem Mondgestein kehrte durch die Apollo-Missionen zur Erde zurück. Für identische erdnahe Asteroiden wurden keine Spektren erhalten.

Eine weitere Eigenschaft von Kamaloa spricht für einen Mondursprung, und seine Umlaufbahn ist auch nicht typisch für andere nahe Objekte. Wir werden also in der Gegenwart eines Teils unseres Satelliten sein, der aufgrund eines späteren Aufpralls auf der Oberfläche zu einem unbestimmten Zeitpunkt ausgestoßen wurde Mond. Das ist an sich nichts Ungewöhnliches, denn wir finden es auf der Erde Meteoriten Was zweifellos lunaren Ursprungs ist, wenn wir auch Vergleiche mit Gesteinen anstellenApollo.

Astronomen glauben, dass Kamoʻoalewa nicht sehr lange der Halbsatellit der Erde bleiben wird, vielleicht noch 300 Jahre. Es hätte diese Umlaufbahn vor etwa 500 Jahren erreicht. Wir haben jedoch noch genügend Zeit, ihn ein wenig zu besuchen – Die Chinesen haben das Projekt.

Futura in den SternenEs ist ein unverzichtbarer Treffpunkt für Liebhaber der Astronomie und des Weltraums. Treffen Sie uns jeden 1. des Monats zu einer vollständigen Tour durch die Ephemeriden des Monats mit Tipps, wie Sie am besten beobachten können, was am Himmel passiert. Jeden 15. des Monats wird eine spezielle Episode veröffentlicht, die Sie einlädt, mehr über ein bestimmtes Objekt oder Ereignis zu erfahren, das astronomische und weltraumbezogene Nachrichten kennzeichnen wird.

Siehe auch  Aufgrund von Sonos kann Google Pixel in den USA möglicherweise nicht verkaufen

Interessiert an dem, was Sie gerade gelesen haben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.